Schätzchens G'schichten


Schätzchen bloggt über das Schätzchen, über die Schätze, die Du im Schätzchen findest und natürlich über alles, was rund um das Schätzchen passiert. Sei ein Teil unserer Geschichte. Erfahre Neues über Altes, versäume keinen Freitag und folge unserem nostalgischen Geschäftsleben! 

Bereit? Dann mach es Dir gemütlich: Es war einmal...

Fühl Dich in unserem Onlineladen wie zuhause


Zuhause bei George und Sarah. Eine besondere Location für ganz besondere Mode! Und hier geht's zum

 

 

Onlineladen

0 Kommentare

Relax! Unser Laden wird gerade neu bestückt...


In Kürze mehr

0 Kommentare

Dresscode Tracht? Tradition verpflichtet zu spannenden Looks!


Der Oststeirerball in Gleisdorf gehört mit Sicherheit zu den schönsten Bällen in unserer Region. Für viele eine prima Gelegenheit, die Festtagstracht aus dem Schrank zu holen. Oder doch nicht? Manch einer ist die traditionelle Tracht zu verstaubt, oder zu besetzt mit Werten, die man nicht mittragen will. Was also tun, um dem Dresscode gerecht zu werden und gleichzeitig dem eigenen Ideal zu entsprechen?

Tracht verpflichtet nicht automatisch zur Tradition. Wer sich getraut, mit ihr zu spielen, wird sich über ihren Facettenreichtum freuen. Tolle Stoffe, detailreiche Verarbeitung - das macht Tracht wandelbar und abwandelbar. Und mit ein wenig Raffinesse und Mut gelingt ein individuelles Outfit, dass dem Dresscode und den eigenen Idealen gerecht wird.

 

Für den diesjährigen Oststeirerball habe ich den Trachtenrock gewählt. Ein Vintagestück von Heller, elegante Seide, topaktuell im Karo-Look. Die eingewebten Goldfäden werden zum roten Faden, der sich durch das ganze Outfit zieht. Gleichzeitig will ich Materialien mixen um dem Outfit eine extravagante Textur zur verpassen. Die Vintagebluse aus Spitze in gold und beige drängt sich dazu auf und damit die Taille entsprechend betont wird, brauche ich einen steifen Unterrock und "Kummerbund" (Sling Scarf). Die Kombination ist gewagt, edel und verspielt. Genau passend für eine wunderbare Ballnacht. Also: mixen und ein bisserl mutig sein - so will Tracht auch getragen werden! 

0 Kommentare

Oldtimerfans unter sich


Das Objekt der Begierde? Dinge mit Geschichte! Und dabei spielt es keine Rolle, ob das Ding einen Motor oder Pedale hat, oder aus feinstem Samt gearbeitet ist. Menschen, die sich mit "alten" Dingen umgeben, sie hegen und pflegen, viel Zeit und Geld in deren Erhaltung investieren, gehören einem besonderen Menschenschlag an. Romantiker, Träumer, manche bestimmt auch ewig gestrig. Der Großteil jedoch spielt mit dem Flair einer längst vergangenen Zeit, taucht ab in ein Lebensgefühl, das man höchstens aus den Erzählungen der Großeltern oder von Fotos und alten Filmen kennt. Wie es wirklich war - wer will das wissen? Ist doch die Vorstellung an sich schon das Abenteuer, das man mit Hilfe der "alten" Dinge erleben will. 

Am Freitag durften wir Jasmin und Christian bei uns begrüßen. Ein nostalgisches Pärchen, deren Herzen nicht nur für einander schlagen sondern auch für ein Lebensgefühl, das sich einer längst vergangenen Zeit verschrieben hat. Der Lifestyle der 50er hat es den beiden angetan. Originell, weil original, könnte das Motto lauten, wenn Christian stolz die Familienkarosse begutachten lässt. Dabei kommt man schon mal ins Schwärmen und es scheint, als wäre die Zeit nicht nur stehen geblieben sondern ein wenig Rückwärts gelaufen, nur um den Moment perfekt zu machen. Vielen Dank für Euren Besuch - und kommt bald wieder vorbei auf eine kleine Zeitreise.

0 Kommentare

Kalt? Dann zieh Dich warm an oder komm ins Schätzchen


0 Kommentare

Neues Jahr - neue Schätze!


Die ersten Tage des Jahres lagen wir nicht auf der Couch. Nachdem viele Schätze noch vor Weihnachten ein neues Zuhause gefunden hatten, mussten wir unseren Kleiderschrank dringend auffüllen. Hier ein kleiner Vorgeschmack auf unsere Schätze, die auf Dich warten....

1 Kommentare

Kitschig schöne Umstände


Gestern war, wie soll ich sagen, kitschig? Der Ausdruck stimmt. Makellos. Schön. Wenn man mit einem interessanten Gespräch startet, danach herumprobiert, was das Zeug hält, mit Keksen überrascht wird und das alles, bevor es acht schlägt, fragt man sich zwischendurch: Wo wird das enden? Und ehrlich - es kam wie aus dem Bilderbuch! Einem weihnachtlichen, ganz so, wie man es sich mit kindlicher Fantasie vorstellt. Draußen war es dunkel. Und kalt. Drinnen hatten wir es gemütlich und plötzlich ging die Tür auf. Eine junge Frau betrat den Laden. Die Wangen, gerötet von der Kälte, begannen im Warmen zu glühen. Dicht hinter ihr, ein junger Mann. Ein junges Paar, in freudiger Erwartung. "Lang geht's nicht mehr her...", dachte ich. "Wann ist es denn soweit?" wollte ich wissen. "Im Jänner!" strahlte sie und der junge Mann, der noch immer dicht hinter ihr stand, legte seine Hand liebevoll auf den kugelrunden Bauch. Und ich stand da und glotzte, weil mich die ganze Szenerie an die Herbergsuche erinnerte. Um jetzt die Kurve zu kriegen, muss ich an der Stelle ein bisserl ausholen. Eine besonders liebe Kundin, die mich an diesem Abend mit Keksen überraschte, hat vor geraumer Zeit in meinem Laden eine Entdeckung gemacht. Ein Umstandskleid, das vermutlich ihrer Mutter mal gehörte. Zumindest war es das gleiche Modell und ein Stück, von dem ich persönlich nicht annahm, dass es uns jemals verlassen würde. Frau kommt eher nicht wegen Umstandsmode ins Schätzchen. Genauso wenig wie diese junge Frau, die eigentlich ein Weihnachtsgeschenk für jemanden kaufen wollte. Da stand sie nun und hätte ich die Kekse am Tisch nicht gesehen, ich hätte nie an dieses Umstandskleid gedacht. "Ich hab was für dich!" sagte ich, erleichtert, dieser angehenden Mama etwas anbieten zu können. Etwas Besonderes, weil sie mir diesen besonderen Moment beschert hatte. "Probier es an, es ist Deines" sagte ich noch, bevor sie in der Umkleide verschwand. Den Cinderella-Effekt brauch ich Euch ja nicht mehr erklären. Es passte und sie passte und er strahlte sie an, als wäre es das passendste überhaupt. "Für Weihnachten genau richtig!" meinte er und ich, noch immer gedanklich verstrickt in der Herbergsfantasie, kam mir vor, als wäre ich Teil der Weihnachtsgeschichte. "Dem Kindlein was bringen, von Gloria singen...huch, das war kitschig schön!

0 Kommentare

Ein Nachmittag mit Ulla Patz von der Kleinen Zeitung


Wenn Ulla Patz auf Deiner Couch Platz nimmt, dann wird es spannend. Eine kluge Frage folgt der nächsten und ehe man es sich versieht, stößt man auf des Pudels Kern. Ulla Patz ist Redakteurin der Kleinen Zeitung. Eine erfahrene Frau, die sich nicht mit Oberflächen zufrieden gibt. Berufsbedingte Neugierde? Bestimmt! Wobei sich diese nicht mit Floskeln befriedigen lässt. Ihre Fragen sind präzise und führen genau dorthin, wo sie hin will: zum Substanziellen, zum eigentlichen Stoff der Geschichte.

 

Für uns war es kein üblicher Nachmittag. Noch nie hatten wir die Gelegenheit, derart ausführlich und tiefgehend über das Schätzchen zu sprechen. Über das Konzept, Ziele, Herausforderungen. Einfach mal sagen, was Sache ist, Gedanken aussprechen die wir sonst in Aktivitäten übertragen um sie wirken zu lassen. Und Ulla Patz hörte zu.

 

Wir sind gespannt, was aus diesem Gespräch entsteht und welche Geschichte geschrieben werden will. Vielen Dank Ulla Patz, für Ihr Interesse. Wir hoffen, Sie bald wieder auf unserer Couch begrüßen zu dürfen.

 

P.S.: der Artikel über das Schätzchen erscheint voraussichtlich kommendes Wochenende...

0 Kommentare

Das war sie, die Nacht der Nächte


Oh what a night – IHR WARD GROSSARTIG! Das beste Partyvolk ever hat es im Kulturkeller krachen lassen und wem heute noch die Füße vom Tanzen und der Kopf von ein bisserl zu wenig Erdbeere im Shot schmerzen, dem sei versprochen: DAS NÄCHSTE MAL WIEDER!

 

Jetzt ist es aber Zeit, auch danke jenen zu sagen, die diesen Abend, so wie er war, ermöglicht haben:

 

  • Mitveranstalterin Michalela vom Wahnsinns Beisl – Du warst gestern der Wahnsinn!!!
  • Unsere Sponsoren Autohaus Fritz und ANA U – Ewald und Christa – danke für alles und für mehr als das.
  • Den HelferInnen Manu Klein, Gerhard Feirer und Anna Strempfl. Vielen Dank für Eure Tatkraft und Eure Unterstützung. Ohne Euch wäre der Abend nicht gelaufen.
  • Der Full Supa Band, allein schon dafür, dass sie sind, was sie sind: full supa! Und Danke für die Shirts!
  • Marco EL DUCHY Niesen für den richtigen Song im genau richtigen Moment. Merci vielmals
  • Peter Fritz vom Kulturkeller – PERFEKT! Mit Dir macht veranstalten wirklich Spaß!
  • Den supernetten Jungs an der Tür ein dickes Bussi für die liebe Worte und die starken Hände
  • Allen Geschäften, in denen wir unsere Plakate aushängen durften
  • Chris Scheuer für die genialen Zeichnungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

UND Euch natürlich, dem besten Partyvolk ever!

 

0 Kommentare

Eine Runde Sache...


...so eine Runde Frauen: Frau kommt rein, schaut durch, findet etwas, setzt sich, bleibt sitzen, weil die Nächste reinkommt, durchschaut, etwas findet, sich setzt und sitzen bleibt, weil die Nächste reinkommt, durchschaut, etwas findet, sich setzt und sitzen bleibt, weil die Nächste reinkommt, durchschaut, etwas findet, sich setzt und sitzen bleibt, weil es einfach gemütlich ist.

 

P.S.: Cornelia Eggers Schätze gibt es nächste Woche wieder zu bewundern!

0 Kommentare

Morgen im Schätzchen


Warum Du morgen ins Schätzchen gehst?

 

1.) findest Du ein originelles Original für die Vintageparty am 07.12.

2.) hast Du Glück, weil Du dieses Teil auf dem "Verliebe Dich um Deinen Preis" Ständer findest

3.) stehst Du auf geniale Accessoires, wie die Unikate von Cornelia

und 4.) sind die Stücke so wundervoll, dass Du Deine Freundinnen zu Weihnachten damit beschenken wirst.

 

Also Herzchen, was brauchst Du mehr? Coole Musik, ein Tratscherl auf der Couch und ein Prösterchen aufs Wochenende? OK - das haben wir natürlich auch!

0 Kommentare

Wohoooooo! (...wenn die Worte fehlen, um diesen Freitag zu beschreiben)


....wir freuen uns bereits auf den 07/12/2016

0 Kommentare

Du wolltest etwas Gutes tun und hast ein Überraschungspakerl gekauft...


... Zufällig hast Du ein Schätzchenpackerl erwischt und darin diesen Link gefunden. Es freut uns sehr, dass Du ihm gefolgt bist, um zu sehen, was es damit auf sich hat:

 

Das Schätzchen hat sich heuer mit dem Hausfrauendasein beschäftigt. Ein Teilaspekt war "die Hausfrau - die Verwertungskünstlerin". Wir wollten jedoch nicht nur darüber reden, wir wollten uns selbst im Verwerten und selber machen erproben. Aus Nichts etwas machen, das Freude macht, schön ist und das man nicht kaufen kann. Nachhaltig und für einen guten Zweck - dieser Aufgabe haben wir uns gestellt, ohne wirklich zu ahnen, was wir uns da vornehmen...

 

In 23 stündiger Arbeit sind 15 Turnbeutel entstanden. Die verwendeten Stoffe sind ausschließlich Reste, die wir im Carlaladen erworben haben. Alle zusätzlichen Materialien wurden in Gleisdorf gekauft. Ösen haben wir beim Stranzl gefunden, die Seile beim Lieb Markt. In Summe haben wir EUR 147,38 investiert, ohne die Arbeitszeit zu rechnen.

 

Dafür bekommst Du diesen Turnbeutel, den Du gerade ausgepackt hast. Ein Unikat, ein Ergebnis unzähliger Gedanken und Handgriffe. Verwerten ist wunderschön, eine Menge Arbeit und etwas, worauf man stolz sein kann - das war die Quintessenz unserer Aktion und wir hoffen, Du siehst das auch so. 

 

Wir wünschen Dir viel Freude damit, frohe Weihnachten und vielleicht schaust Du freitags mal bei uns vorbei - wir würden uns sehr über Deinen Besuch freuen!

22 Kommentare

Schätzchens Sextoy-Party: hart kann durchaus zärtlich sein


Ob mit Prinz oder ohne, oder doch ganz anders`? Sex kennt keine Grenzen, solange niemand darunter zu leiden hat. Davon ist Johanna überzeugt. Über Liebesdinge zu sprechen, ist für sie das Natürlichste der Welt - schließlich ist Sex natürlich, denn ohne ihn, gäbe es keinen von uns. 

 

Wie facettenreich das Liebesspiel sein kann, zeigte sich an diesem Abend. Von hart bis zart war alles dabei. Ob solo oder miteinander - die Einsatzmöglichkeiten sind so vielfältig wie es die eigene Fantasie erlaubt. Und dass man einiges davon völlig zweckentfremden kann, hat sich auch gezeigt. Wer sagt, dass sich Peitschen nur zum Liebesspiel eigenen? 

 

Vielen Dank, liebe Johanna, für diesen Abend und für die Erkenntnis, dass ein Gespräch über Sex, gänzlich ungeniert, wesentlich tiefer geht, als angenommen.

3 Kommentare

Wer gestern nichts zu lachen hatte, war nicht im Schätzchen


Nässe oder Kälte sind noch lange kein Grund um ungemütlich zu werden. Wir verbrachten unsere lange Einkaufsnacht im Warmen, in geselligen Runden, in kuscheliger Atmosphäre, mit guten Gesprächen und in herzhafter Leichtigkeit. Schlechtes Wetter? Wen scherts? Solange wir unsere Zeit mit Euch verbringen, ist uns jedes noch so bescheidene Wetter recht. Wir danken Euch für Euren Besuch im Schätzchen und freuen uns über ein Wiedersehen.

0 Kommentare

Das Schätzchen wünscht allen Besuchern der morgigen langen Einkaufsnacht wunderbare Stunden


Jeder Betrieb putzt sich für morgen heraus. Ganz Gleisdorf will Dir, liebe Besucherin, lieber Besucher, einen besonders schönen Abend bereiten. Für uns alle ist der morgige Tag, ein ganz besonderer. Hinter den Kulissen, die wir morgen mit Dir bespielen werden, stehen tolle Ideen, Engagement und viel Arbeit. All das machen wir, jeder einzelne Betrieb, gerne, denn die Zufriedenheit unserer Kundinnen und Kunden ist unser größtes Anliegen.

 

Im Schätzchen erwartet Dich morgen eine ganze Ecke mit Schätzen, deren Wert Du bestimmst. Verliebe Dich um jeden Preis - das ist unser Motto zur langen Einkaufsnacht. Und weil wir noch eine Menge zu tun haben, halten wir uns kurz. Komm einfach vorbei, lass Dich überraschen und genieße einen wundervollen Abend in Gleisdorf.

0 Kommentare

Ein Klick, Ausblick, Überblick - so sieht's aus!


Wenn sich die hübschesten Gesichter hinter Gold verstecken, muss die Frau hinter der Kamera schnell sein. Mehr als einen Klick hat man nämlich nicht, will man die scheue Kundin wieder aus der Kabine bringen. Liebe F., danke für die Freigabe dieses Schnappschusses - beim nächste Mal erwische ich dein Lächeln mit nur einem Klick - versprochen!

 

Einen Ausblick auf den Advent wollen wir Euch auch schon liefern. Wie ihr wisst, steht heuer die Hausfrau als Verwertungskünstlerin auf dem Programm. Und wenn eine kommt, die aus alten BH's und Fahrradschläuchen extravaganten Schmuck und Accessoirzes in Heimarbeit zaubert, dann ist die genau richtig bei uns. Cornelia wird uns im Advent mit einer Auswahl ihrer gelungensten Arbeit beglücken - liebe Cornelia - wir können es kaum erwarten! Und wenn wir schon beim Thema sind: unsere total verstrickte Elfriede hat uns für die lange Einkaufsnacht auch eine Schachtel ihrer wundervollen Strickereien vorbei gebracht - von uns aus, kann es am 11.11. kalt werden, denn diese coolen Teile halten von Kopf bis Fuß warm.

 

Ach ja - der Überblick. Den haben wir zu fortgeschrittener Stunde leider verloren. Was mit einer Plauderei begann, endete Stunden später in Völlerei. Beim miteinander Essen schmeckt es eben besonders gut auch wenn einem bei jedem weiteren Bissen schwant , dass die Hose am nächsten morgen etwas straffer sitzt...

0 Kommentare

Die Ballsaison ist eröffnet


Spitze, Tüll und Taft sind für große Auftritte gedacht. Deshalb haben wir die letzten 14 Tage mit räumen verbracht, um diesen Schätzen ihren angemessenen Raum zu verschaffen. Unsere feine Auswahl an "Mode für den besonderen Anlass" findet ihr seid letzten Freitag im Schätzen.

 

Ach ja - unser TIPP: bist Du im Alltag am liebsten mit Sneakers unterwegs, pack ein Paar Pumps/Stilettos/Highs ein - je nachdem, was Du üblicherweise zu besonderen Anlässen trägst. Mit dem Schuh in der passenden Höhe kannst Du besser beurteilen, ob das gute Stück tatsächlich sitzt oder ob Du es mit einem anderen versuchen solltest.

 

Und nimm Dir Zeit! Es gibt eben Schätze, die brauchen etwas mehr Beratung um sich in ihrer ganzen Pracht zu zeigen. Ist Dir der Freitag Abend zu stressig - vereinbare mit uns einen Termin. Das Schätzchen steht Dir dann mit seiner ungeteilten Aufmerksamkeit zur Verfügung.

 

16 Kommentare

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...


Wir haben uns für diesen Herbst/Winter viel vorgenommen. Wie viel wird erst klar, wenn es ans Machen geht. Wie ihr unseren Schwerpunkten entnehmen könnt, geht es auch ums Selbermachen und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Die Hausfrau - DIE Verwertungskünstlerin, steht hier für alle, die aus Altem etwas Neues (und meist Brauchbares) machen. Also gesagt - getan und noch lieber getan, weil wir damit karitativ sein können.

 

Nachdem wir wissen, dass das Selbermachen nicht immer und schon gar nicht von Anfang an wie am Schnürchen läuft, haben wir mit der "Entwicklung" eines Prototyps begonnen , der so lange optimiert wird, bis das Ergebnis superchic in die hausfrauliche Serienfertigung gehen kann. Das Ergebnis seht ihr auf dem Bild.

 

Auch wenn noch ein paar Details verbesserungswürdig sind, momentan überwiegt die Freude über das Gelungene. Und jetzt, nachdem ich selbst gerade strahle wie ein Christbaum, verstehe ich zum ersten Mal die strahlenden Gesichter der "Basteldamen" auf diversen Märkte.  Das Gefühl, den Rucksack selbst hergestellt zu haben ist einfach nur "wohohooooo"

 

 

0 Kommentare

An alle Nähjunkies: den besten Stoff gibt's im Schätzchen!


Cooler Stoff, tolle Qualität. Diese Schätze mussten wir einfach in unser Sortiment aufnehmen. Die LSD inspirierten Originale aus den 60er und 70er Jahren zierten einst Wohnzimmer  - heute stürzen sich UpcyclerInnen auf die mittlerweile seltenen Stücke um ihren innovativen Designs einen exklusiven Hauch von Vergangenheit zu verleihen. Du bist eine Dekoqueen und kein Nähjunkie? Dann freut sich dein trendiges Zuhause über stilvolle Vintageakzente. 

Unser Stoff kostet zwischen EUR 15,00 und EUR 45,00 je Ballen (also ein Schnäppchen, im Vergleich...) und wird nur als solcher verkauft (keine Meterware!). 

 

 

Oiso, bis morgen musst Du noch durchhalten, aber dann haben wir den besten Stoff für Dich!

0 Kommentare

May your dreams come true


Liebe Alek,

 

das Schätzchen - Sonja und ich - wir werden Dich sehr vermissen! Wir haben so viel miteinander erlebt - in kurzer Zeit und doch so, als hätten wir eine wunderbare Ewigkeit gemeinsam verbracht. Was wünschen wir Dir jetzt? Natürlich das Beste. Deine Träume sollen sich erfüllen, Leichtigkeit soll Dich begleiten wohin auch immer Dich Deine Entscheidungen führen. Wir hoffen, Gleisdorf wird ein Ort bleiben, an dem Du Dich zuhause fühlst. Auch wenn ein schneller Kaffee nicht mehr möglich ist - die Tür steht immer offen.  

 

Wir haben Dich lieb, komm gut an und vergiss uns nicht!

1 Kommentare

Jetzt sehen wie klarer


  1. Voitsberg liegt ums Eck, wenn frau ins Schätzchen will
  2. Die Zufriedenheit unserer Kundinnen erkennen wir an deren Ausgelassenheit
  3. Pünktlich war gestern nur die Uhr
  4. Menschen die im Direktvertrieb arbeiten, brauchen starke Nerven und Geduld
  5. Frau kommt aus dem Haus, verdient sich was dazu und hat noch Zeit für die Kinder - die Motive für die Arbeit im Direktvertrieb sind zeitlos
  6. Männer sind schnell überfordert, wenn sie alleine auf mehr als drei Frauen stoßen
  7. Frauen nehmen darauf Rücksicht
  8. Man nimmt sich vor, nichts zu kaufen
  9. Jedermann will es sauber haben - Frauen putzen
  10. Reinlichkeit ist subjektiv
  11. Manche putzen gerne
  12. Es geht um den Geruch von Frische
  13. Optik spielt immer eine Rolle - auch bei Putzfetzen
  14. Und eigentlich dreht sich alles um Sex
  15. Hat frau das Zeug erstmal in der Hand verwirft sie ihr Vorhaben, nichts zu kaufen
  16. Hat frau etwas zu Essen in der Hand, reicht es die Dinge aus der Ferne zu sehen, um mehr haben zu wollen
  17. Zuhause oder in Schätzchens Wohnzimmer - "zuhause" kauft es sich gemütlicher - ein Grund für den Erfolg dieser Vertriebsform?
  18. Wenn es nicht am Zuhausefeeling liegt, dann liegt es am Prosecco...
  19. Einkaufen ist ein Gemeinschaftserlebnis - will frau selbst nichts kaufen, sorgt sie dafür, dass andere kaufen
  20. Noch einmal - MitarbeiterInnen dieser Vertriebsform brauchen starke Nerven und viel Geduld und wesentlich mehr Zeit als geplant
  21. Sag niemals nie, Frau Feirer 
  22. Putzen begeistert - zumindest wenn wir überaus gemütlich darüber plaudern

 

0 Kommentare

Unser Schwerpunkt für den Herbst/Winter 2016: Vintagemode UND...


...die Hausfrau! Spannend, unerschöpflich und brandaktuell. Ein Thema, von dem wir uns vorgenommen haben, es auf Schätzchenart zu bearbeiten. Uns ist wichtig, "Historisches" nachvollziehen zu können um Entwicklungen vielleicht besser zu verstehen.

 

Unser erster Ansatz ist die Küche, der wir mit unserer "Eva Jetzig Aktion" ein wenig nachschmecken wollen.

 

Weiters richtet sich unser Augenmerk auf Vertriebskanäle, die es Frauen ermöglichten, neben dem Hausfrauendasein erwerbstätig zu werden um ganz nebenbei eigenes Geld zu verdienen. Nicht ganz unkritisch betrachtet, verdanken wir diese "familienschonende" Erwerbsmöglichkeit einer erfolgreichen Frau, nämlich Brownie Wise, der Erfinderin der Tupper Party. 1951 wurde sie Vertriebsdirektorin und landete mit einem Jahresumsatz von 25 Mio Dollar als erste Frau auf der Titelseite der Business Week. Wir wollen mit drei Abenden den "Dirketvertrieb" und ihre Vertreter ein wenig unter die Lupe nehmen und lassen 3 Verkaufsparties im Schätzchen steigen. Kommenden Freitag beginnen wir mit Putztücher - wie es sich für anständige Hausfrauen gehört. Im November wird's emanzipierter - da dreht sich nämlich alles um die weibliche Sexualität (wir nehmen an, darüber hat frau sich immer schon hinter vorgehaltener Hand bei diversen Verkaufsparties unterhalten) und im Dezember oder Jänner - Termin steht noch nicht fest - holen wir uns natürlich Tupper ins Haus. 

 

Was nicht fehlen darf und worauf wir uns besonders freuen ist "basteln für den guten Zweck". Mit dieser Aktion wollen wir der kreativen Hausfrau, DER "Upcyclerin" schlechthin, die aus allem noch etwas Brauchbares machen konnte, unseren Tribut zollen. Hier sind auch Eure Ideen gefragt und wir freuen uns bereits auf Eure Anregungen.

 

Wir freuen uns auf viele spannende Erfahrungen, die wir am liebsten mit Euch persönlich teilen wollen. Das ist somit eine offizielle Einladung an Euch alle. Seid dabei, mach mit oder habt Freude beim Nachlesen. Wir hoffen, dass wir damit dem Hausfrauendasein neue/andere/ungewohnte Seiten abgewinnen können - ohne zu bewerten und immer mit einem Augenzwinkern. 

0 Kommentare

Mit Deiner Hilfe wird der 07.12.2016 zu einem unvergesslichen Abend


Das Schätzchen braucht Dich, liebe Sponsorin, lieber Sponsor!

 

Ohne Dich wird unsere Vintage Party eine Mottoparty wie viele andere. Natürlich wird es auch lustig und schön. Etwas ganz Besonderes wird es jedoch durch Deine Hilfe! Wir wollen einen Abend gestalten, der unseren Besuchern, unserer Stadt und natürlich Dir in besonders schöner Erinnerung bleibt und  dafür wollen wir die full supaste Band überhaupt für eine musikalische Zeitreise nach Gleisdorf holen. Nachdem die Jungs von der FULL SUPA BAND von ihrer Musik leben, ist für uns klar, dass wir sie angemessen bezahlen müssen, wenn sie für uns spielen. Und dafür bitten wir um DEINE Hilfe:

 

Wir brauchen den Betrag von EUR 900,00 - ein Freundschaftspreis! - um die Band engagieren zu können.

 

Was wir Dir im Gegenzug anbieten ist Werbefläche, die namentliche Nennung während der Veranstaltung (schließlich soll jeder wissen, wer diesen Abend ermöglicht hat!) und natürlich unser ewiger Dank!

 

Mit Deinem Sponsoring unterstützt Du unseren Willen, etwas Besonderes in Eigeninitiative auf die Beine zu stellen. Du hilfst dabei, künstlerisch hochwertige Musik einem breiten Publikum zugänglich zu machen und wenn wir Dich als Ehrengast begrüßen dürfen, wirst auch Du in den Genuss eines unvergesslich schönen Abends kommen, der sich auf jeden Fall lohnt!

 

Transparenz ist uns wichtig. Deshalb wollen wir mit unseren Motiven auch nicht hinterm Berg halten. Für uns geht es an diesem Abend um den Abend selbst. Wir wollen ein Fest für alle schaffen, mit guter Musik in einem schönen Ambiente. Wir wollen die Bude mit den unterschiedlichsten Leuten voll kriegen und damit beweisen, dass mit Gemeinschaftssinn, Kreativität und trotz schmalen Budgets alles oder vieles (Du machst den Unterschied) möglich ist. Unsere finanziellen Mittel sind bescheiden, bereichernd wird dieser Abend für unseren Erfahrungsschatz sein. Das gilt auch für unseren Gastropartner, dem Wahnsinnsbeisl. Endlich wieder "laut sein" dürfen, ist hier Antrieb und Motivation. Der Abend wird keine Geldbörsen füllen - dafür Herzen und Köpfe mit tollen Erinnerungen. Das ist unser Ziel und genau deshalb tun wir, was wir tun indem wir Dich um Hilfe bitten.

 

Wenn Du bereit bist, diesen Abend zu unterstützen, dann freut sich das Schätzchen auf Deine Kontaktaufnahme. Danke!

0 Kommentare

She's a Lady...


...wohuwohuwo, she's a lady... seit gestern ein Ohrwurm. Vielen Dank für Deinen Besuch, liebe Claudia! Jetzt haben wir endlich die richtigen Bilder zu diesem Song!

0 Kommentare

Zurück zum Anfang, oder: wie Ihr uns zum Kochen gebracht habt


Als wir mit unserer Eva Jetzig starteten dachten wir, es wäre eine gute Idee. Eine Reise in die Vergangenheit, so tun als ob, Erfahrungen sammeln, bewerten... WIR DANKEN EUCH, dass Ihr uns mit Euren Rückmeldungen davor bewahrt habt diesen Versuch zu starten. "Wer will bittschön diesen Titel?" war wohl eine der treffendsten Aussagen, oder:  "i bin doch net von gestern nur weil i gern koch!" 

 

Wir haben mit einigen von Euch lange darüber gesprochen. Über die Rollen, die wir noch immer übernehmen weil wir es wollen oder müssen - aus guten Gründen wohlgemerkt! Wir haben erkannt, dass das Ergebnis am Ziel vorbei gegangen wäre, hätten wir unsere Aktion wie angekündigt durchgezogen. Was sich jedoch klar und deutlich zeigte, ist die Neugierde auf die doch recht befremdlichen Rezeptideen. Deshalb:

 

WER HAT LUST nach Eva Jetzig ZU KOCHEN?

zur Belohnung gibt es einen EUR 20,00 Schätzchengutschein 

 

Wir würden gerne zusehen, wie es Euch dabei ergeht und erfahren, wie es schmeckt. Und wer weiß, vielleicht haben sich nicht nur die Frauen sondern auch unser Geschmack in den letzten 45 Jahren stark verändert.

0 Kommentare

Was uns am Herzen liegt? Frauensolidarität!


Wir sind ein bunter Haufen. Ein Treffpunkt für Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Jung, alt, dick, dünn, groß, klein, mit Kind und ohne, katholisch, evangelisch, muslimisch, agnostisch, mit großen wie mit keinen Sorgen, blond, brünett, rot, grau, schwarz, reich, arm, einfach, kompliziert, extravagant, klassisch...vielfältig und gleichzeitig einig darüber, dass Frauen miteinander mehr bewegen. Was das tägliche Leben trennt, wird hier im Schätzchen aufgehoben. Hier lernen wir uns kennen. Wir plaudern, diskutieren, haben Spaß miteinander und erkennen dabei, dass sich Unterschiede in Luft auflösen, da die Sorgen und Wünsche die gleichen sind. Und ja - Mode macht miteinander eindeutig mehr Freude...

0 Kommentare

Freu Dich mit dem Schätzchen auf den Herbst


Auch wenn wir es tagsüber kaum glauben können: es ist Herbst! Und um dieser wunderbar bunten Jahreszeit ein bisschen Vintage einzuhauchen, stellt sich langsam unser Sortiment um. Bei uns dreht sich alles um Jacken und Mäntel, Wolle und Leder und nachdem die Ballsaison vor der Tür steht, wird wieder ordentlich gefunkelt. Also - kein Grund traurig zu sein - der Sommer kommt wieder und dieser Schätzchenherbst wird wohl einer der schönsten!

0 Kommentare

Bleib am Teppich, Schätzchen!


Der bunteste Gehsteig in Gleisdorf? Geht sich aus!

Ne Disco für zwischendurch? Geht sich aus!

Geschichtsunterricht inkl. Vorlesestunde für Jung und Älter? Geht sich aus!

Plaudern und Platten? Geht sich aus!

Ein Wohnzimmer im Wohnzimmer? Geht sich aus!

Sich wie Tarzan fühlen und Vorhänge mit Lianen verwechseln? Bleib am Teppich, Schätzchen.

0 Kommentare

Wir brechen goldene Regeln, um Freude zu machen


Es gibt ein ungeschriebenes Gesetz, an das wir uns bisher immer gehalten haben: Was nicht passt, wird nicht verkauft! Das beginnt damit, dass selbst der Anflug von Unsicherheit einer Kundin ausreicht, um den Schatz wieder zurück in den Schrank zu hängen. "Umsatz ist nicht alles!" denken wir, vor allem dann nicht, wenn wir einen unserer Schätze davor bewahren, ungetragen einen anderen Schrank zu füllen.

Wie gesagt, an dieses Gesetz halten wir uns seit der ersten Stunde. Und keiner hätte sich jemals gedacht, dass wir diese Regel brechen würden. Bis zum letzten Freitag, als wir das erste Mal eine Ausnahme machen mussten, um unserer jüngsten Kundin einen großen Traum zu erfüllen.

 

Vintage begeistert. Das wissen wir. Wie sehr, konnten wir an Marie miterleben. Die junge Dame schwärmt seit unserer Eröffnung von unseren Schätzen. Gerne schlüpft sie in unsere Roben, um enttäuscht festzustellen, dass sie dafür noch zu klein, zu schmal, zu jung ist. Wir haben ihr trauriges Gesicht zu oft gesehen, wenn ihr ihre Mama mit einem deutlichen Kopfschütteln versichert, dass sie diesen oder jenen Schatz noch lange nicht haben kann.  Zu lange für Iris und zu lange für uns. Denn diese junge Dame verdient mit ihrer Begeisterung einen Schatz aus dem Schätzchen. Das Jeanskleid aus den 70ern wird noch ein wenig auf den großen (100 % passenden) Auftritt warten müssen. Und doch wissen wir mit Bestimmtheit, dass er kommen wird. Spätestens dann, wenn unsere Marie hinein gewachsen ist. Dass wir dafür unsere goldene Regel brechen mussten, war beim Anblick der Freude leicht zu verkraften. Noch nie waren wir uns so sicher, dass eine Kundin ihren Schatz gefunden hat!

1 Kommentare

Wo auch immer frau sich wohl fühlt


Ob Porec oder Gleisdorf, ob im MIR oder im Schätzchen: mit den Liebsten spielt der Ort keine wesentliche Rolle! Deshalb freuten wir uns diesen Freitag überaus überschwänglich über unsere HeimkehrerInnen. Darüber, dass Daniela auch im Urlaub an uns denkt und natürlich über den gelungenen Saisonstart im MIR. Ein Freitag ganz in unserem Sinne - und/oder im Sinne von Melitta Winkler, die zum Auftakt des hoffentlich aufregenden Kunstherbstes zu ihrer ersten Personale lud. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön für die Einladung, liebe Melitta. Wir hoffen, wir sehen uns bald - wo auch immer - wieder.

 

(Ach ja, wer hier den Eindruck hat, zu wenig von Melittas Bildern zu sehen, sollte ihre Ausstellung besuchen)

0 Kommentare

Wir sehen uns wieder am 02.09.2016...


...denn kommenden Freitag machen wir blau! Und nein, wir fahren nicht ans Meer...(auch wenn wir uns das wünschen würden). Am kommenden Freitag verbringen wir eine laaaaange Nacht mit der jungen Wirtschaft in Graz - eine hoffentlich interessante Veranstaltung mit Input, auf der wir unser Schätzchen stilecht vertreten werden.

0 Kommentare

Und nun, die guten und die schlechten Nachrichten:


Die gute Nachricht: wir haben letzte Woche wahre Schätze gefunden

Die schlechte Nachricht: wir wollen alle Vintageliebhaberinnen glücklich sehen, doch leider gibt's diese Raritäten nicht wie Sand am Meer (wie gut, dass das Schätzchen ein Sandkasten ist "FREU")

 

Die gute Nachricht: wir haben wieder Licht!

Die schlechte Nachricht: die kuscheligen Abende im Kerzenschein gibt es erst wieder im Dezember

 

Die gute Nachricht: wir sehen uns morgen wieder

Die schlechte Nachricht: wir müssen noch einmal schlafen gehen

 

Die gute Nachricht: eigentlich gibt es keine wirklich schlechten...

0 Kommentare

So ein Tag, so wunderschön wie Freitag - so ein Tag, der dürfte NIE vergehen...


Wenn sich das Schätzchen einen Freitag wünschen könnte, er würde vermutlich nicht wesentlich anders ausfallen, wie der gestrige. Nach laaaaangen drei Wochen ist unsere Sonja endlich aus Amerika zurückgekehrt, mit im Gebäck die aktuellsten Modemagazine, die man hier kaum bis überhaupt nicht bekommt. Das Beste daran war allerdings, dass überhaupt keine Zeit blieb, um sich mit den bunten Bildern eingehender zu beschäftigen. Pünktlich auf die Minute füllte sich unser Laden mit "alten" Bekannten und mit neuen Gesichtern. (Habe ich schon erwähnt, dass wir die besten und coolsten KundInnen im Schätzchen begrüßen? Schon öfter? Es scheint zu stimmen!) Leutchen, es war ein Fest! Dass dabei noch ein Frotteebademantel aus den 70ern für mich abfiel, setzte dem ganzen noch ein Krönchen auf. Vielen Dank Cornelia, dass Du uns Deine Schätze gezeigt hast und Dich von dem Sommergrinchteil trennen konntest!

 

Nicht ganz überraschend endete der Abend erstens spät und zweitens als Damenrunde, die sehr selten zusammen trifft und sich von daher besonders viel zu erzählen hatte. Wie gesagt - könnte sich das Schätzchen einen Freitag wünschen, er wäre wie gestern: lustig, spannend, abwechslungsreich und natürlich mit Euch, den besten KundInnen!

0 Kommentare

Märchenhafte Mode in Schätzchens Onlineladen


Wann hast Du Dich das letzte Mal wie im Märchen gefühlt?

 

Schon lange her?

 

Dann begleite uns durch den Zauberwald. Lass Dich von unserem Onlineladen in die fantastische Welt des Vintage entführen und finde Dich als modisch ausgeschlafene Prinzessin, als mutiges und extravagantes Gretchen oder als verführerische Zauberin wieder.

 

Bist Du bereit? Ja? Na dann: "Es war einmal..."

 

 P.S.: Weil uns Tanja derart bezaubert, gibt's noch diese extra Fotogalerie dazu! Vielen Dank für Dein Mitwirken, es war märchenhaft...

0 Kommentare

Es muss nicht immer Freitag sein!


Dein freitäglicher Besuch im Schätzchen wurde verhindert durch

  • ein ähnlich schweres Unwetter wie letzten Freitag
  • ein Date mit Deinem Traumprinzen, das sich nicht verschieben hat lassen
  • einen Magen-Darm Virus oder eine ähnlich unangenehme G'schicht
  • eine intergalaktische Invasion, die genau auf einen Freitag fällt

und Du bist jetzt verzweifelt, weil Du gaaaaaanz DRINGEND etwas vom Schätzchen gebraucht hättest?

 

Dann mach es wie Beate! Ruf an, schick uns eine Nachricht, dann mach ma uns was aus. Wir sind nämlich nach Vereinbarung immer für Dich da!

0 Kommentare

Schätzchen's TIP-Kirta - eine Bildergeschichte


Der TIP-Kirta 2016 ist Geschichte (in Bildern) – jetzt gilt es Danke zu sagen an:

 

  • Euch alle, die gemeinsam mit dem Schätzchen wunderbare Stunden verlebt haben
  • die beste Hula Hooperin, die Gleisdorf je gesehen hat – Bussi! Wir freuen uns bereits auf Deinen nächsten Besuch im Schätzchen
  • das TIP Team für die perfekte Betreuung
  • allen, die freiwillig mitgeholfen haben
  • den Anrainern, die auf unsere Veranstaltung Rücksicht genommen haben
  • jedem Standler und Gewerbetreibenden, der/die dazu beitragen haben, dass aus dem TIP-Kirta ein großes Fest wurde
  • an die Gastronomie, die uns köstlich versorgt hat
  • die Sonne, die es wirklich überaus gut mit uns meinte
  • und natürlich an all jene, die unseren Beitrag gut fanden und diesen mit einem LIKE belohnen!

VIELEN DANK - Bussal, Euer Schätzchen

0 Kommentare

Monsteralarm! Oder, wie man mit Pokémon das Schätzchen findet...


Das Schätzchen - ein Treffpunkt für knuddelige Monster? Die Bilder einer Gamerin, die vor dem Schätzchen zwei dieser Kerlchen gefangen und bildlich festgehalten hat, bringen Ungeheuerliches ans Tageslicht: in der unteren Bürgergasse spukt es! Für den Laien unsichtbare Monster tummeln sich zwischen Marienkirche und La Stella di Moda. Dabei werden sie von BRAUNGEBRANNTEN!!!! Gamern gejagt, die sie dann liebevoll aufziehen, mit Zuckerln füttern, bis sie für die virtuelle Arena bereit sind - für Laien natürlich unsichtbar.... Jaja - wir reden von Pokémon go!

 

Ich muss gestehen, ich bin zu alt dafür. Das war ich bereits 1996. Kinderkram, dachte ich damals, als Pokémon auf den Markt kam und einen unsagbaren Hype rund um diese "Wesen" auslöste. Heute, 20 Jahre später, denke ich nicht mehr abschätzig darüber, im Gegenteil: Die Diskussionen darum, sowie die, von dem Spiel ausgehende Faszination sind die gleichen. Es wird gespielt, dagegen polemisiert und bei all der Streiterei, ob es nun gut oder schlecht sei, wird etwas Wesentliches übersehen. Welche Möglichkeiten ergeben sich damit? Welche Ziele, außer dem Sammeln von Userdaten, können damit noch verfolgt werden? Handelt es sich dabei um den ersten Versuch eines unheimlich klugen und überaus subtilen Kundenleitsystems? Spielerisch werden Menschen an jeden erdenklichen Ort gelockt. Ob sie ohne Pokémon jemals dorthin gekommen wären? Hmmm - eine gute Frage! Und wäre ich als Unternehmerin bereit, für eine Arena oder einen Pokéstop vor meinem Geschäft zu bezahlen? Welche Frequenz würde das bringen? Vor allem, wenn wir davon ausgehen können, dass Spiele, die gekonnt die reale mit der virtuellen Welt in Verbindung bringen, die Zukunft sind?

 

Ich habe keine Meinung dazu. Ich denke, wir haben einen ersten Eindruck davon, wie diese zwei Welten miteinander zu verschmelzen beginnen. Welche Möglichkeiten sich daraus ergeben, wird die Geschichte erst zeigen. Bis dahin wünsche ich den SammlerInnen viel Erfolg in der unteren Bürgergasse und besonders vor dem Schätzchen!

0 Kommentare

Wind of change - alles andere wäre geplant


Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. In unserem Fall kam es undenkbar stürmisch von jeder erdenklichen Seite. Für jemanden wie mich, die gerne generalstabsmäßig plant und keinerlei Verständnis für irgendwelche Wetterphänomene aufbringt, die letztlich meine Vorstellungen in den Wind schießen, war der stürmische Start eine sehr fordernde Situation. Ehrlich – ich hätte den Wind erwürgt, hätte ich ihn zwischen die Finger bekommen… Die Ironie des Schicksals wollte es, dass wir unter anderem Windbeutel kredenzten und als die Musik blowing in the wind anspielte – des Windes wegen – konnte ich auch nicht mehr anders als mich an dem festzuhalten, um das es wirklich geht: glücklich sein, mit dem, was ist. Es hätte auch regnen können. Oder schneien. So gesehen hat der Sturm all meine Erwartungen verblasen – gut so – denn ohne Erwartungen konnte es nur mehr lustig werden!

 

Lustig ist ein gutes Stichwort…habe ich die Band schon erwähnt? Man braucht schon viel Humor, werden Gitarren vom Winde verweht. Nachdem alles stand, stand fest: wir müssen rein. Also: abbauen und aufbauen und dann ging’s los! Merci Euch beiden – Ihr habt die Herzen Eures Publikums im Sturm erobert! Das Schätzchen freut sich bereits auf ein Wiedersehen – bis dahin trällern wir: "your are like a hurricane..."

 

 

Das Schätzchen dankt allen, die mit uns gefeiert haben – Leutchen, IHR seid die Besten! Vielen Dank für Eure Hilfe beim Einfangen der Windbeutel, beim Befestigen von allem, was nicht Niet- und Nagelfest war, beim Umräumen und Hineinräumen, beim Singen und Tanzen. Es war großartig mit Euch zu plaudern, das gemeinsame Schätze Suchen war das reinste Vergnügen und mitzuerleben, wie ein kleines Geschäft ganz groß werden kann (zieht man gemeinsam den Bauch ein) war das größte Geburtstagsgeschenk, das Ihr uns machen konntet. 

0 Kommentare

Unser Schätzchen wird eins


 

Das feiern wir nur einmal mit einer einmaligen:

 

Überraschungsgeburtstagsparty

 

am

Freitag, dem 15.07.2016 

ab 16:00 Uhr

 

Lass Dich vom Schätzchen überraschen und komm vorbei!

0 Kommentare

Sommerliche Landpartie - eine Romanze in gelb und grün


Annas Ausflug aufs Land ist eine Fotostrecke wert! Für unseren neuen Onlineladen stand sie und die Äcker rund um Wünschendorf gestern Model. Vielen Dank für Deine Geduld - ja, es war heiß, ja, es war anstrengend und trotz alledem lächelt unsere Anna bis zum Schluss. 

 

Du hast gerade einen Schatz entdeckt? Na dann ab in den Onlineladen! Dort findest Du die Details zu unseren Schätzen. Natürlich auch erhältlich am Freitag im Schätzchen.

0 Kommentare

Alles Gute zum Geburtstag, Sonnenschein


Wenn die beste Freundin und Geschäftspartnerin, die tollkühnste Planerin und die besonnenste Wahnsinnige Geburtstag hat, dann wird gefeiert. Schließlich ist es auch für uns ein Glück, dass es Dich gibt! Liebe Sonja - alles Gute zum Geburtstag. Und weil Du ein Schatz bist, wirst Du mir den kleinen Streifzug Deiner besten Momente im Schätzchen verzeihen...

0 Kommentare

Dem Schätzchen gefällt's, wenn es Euch gefällt!


0 Kommentare

Wishes come true, Schätzchen!


Was sich Anna anlässlich ihrer zwei vollendeten Jahrzehnte gewünscht hat, können wir nicht mit Sicherheit sagen. Vermutlich hat ihr Wunsch mit einem anderen Schätzchen zu tun. Wer weiß - wir werden es erfahren, wenn er in Erfüllung geht. Für das Schätzchen selbst haben sich an diesem Freitag einige Wünsche erfüllt. Beginnend mit ausreichend Sonnenschein und Gästen, wie sie sich das Schätzchen nur wünschen kann. 

 

Auch auf die Gefahr hin, dass Wünsche nicht in Erfüllung gehen, wenn man sie ausspricht: wir wünschen uns, dass sich unsere Freitage weiterhin derart ereignen. Miteinander Zeit in dieser Qualität zu verbringen, ist uns ein Herzenswunsch. Dass sich dieser freitags erfüllt, vielleicht Glück und mit Bestimmtheit ein großer Verdienst unserer Gäste, die Offenheit, Freude und ein inspirierendes Maß an Verrücktheit mitbringen.

0 Kommentare

Bitte einen Liebesbrief: Post für's Schätzchen


ENDLICH! Endlich wurde unser Briefkasten erhört. Der erste Liebesbrief ist bei uns eingelangt und die Freude darüber ist unermesslich groß - zu groß als dass ein Blatt Papier für die Antwort ausreichen würde. Kommunikation kann so schön sein, wenn sie zum Spiel wird...probier es aus und

 

SCHREIB UNS EINEN LIEBESBRIEF

 

0 Kommentare

Hast Du was an den Ohren?


Frau kann es nicht oft genug sagen: Schmuck ist die Krönung! Outfits bekommen durch ihn den letzten Schliff und nicht selten ist er es, der schlichten Ensambles das Besondere verleiht! Heute zeigen wir Dir ein bisschen Klimbim für's Ohr - eine bevorzugte Spielwiese für das Setzen von Akzenten. Diese Wow's machen schlichtes Sommerleinen salonfähig und das Hängerchen für den Strand Party tauglich. Also: hast Du was an den Ohren? Nein? Na dann sehen wir uns am Freitag im Schätzchen! Ach ja - Bussi an unsere Karin - danke, dass Du uns Dein Ohr geliehen hast! 

 

Klimbim klein EUR 15,00

Klimbim groß EUR 20,00

0 Kommentare

Liebe ist: zeitlos schön


Die Liebe...achja...die Liebe! Sie beschäftigt uns ein Leben lang, manche dauert sogar ein Leben lang und einige Lieben leben in den Dingen weiter, die irgendwann als Pfand dafür auserkoren wurden. Im Laufe unseres Lebens lieben wir viele und vieles. Sie ist es, die unser Miteinander zu einem schöneren, freudvollen macht. Sie lässt uns alles überwinden, wenn wir uns zum Lieben überwinden. Die Liebe...achja...die Liebe! Und wir, das Schätzchen, kennen sie alle: Vorlieben, junge Lieben, alte Lieben, ewige Lieben, Hundelieben, große Lieben und die kleinen, die Momente verzaubern. Vielen Dank, dass wir dabei sein durften

0 Kommentare

Die Begeisterung für Vintage kennt keine Grenzen


behaupte  ich und bestimmt auch unsere  Gäste des gestrigen Abends, die mit uns den Faible für den Glanz längst vergangener Tage teilen.

 

Wir hatten gestern grenzüberschreitenden Besuch aus Ljubljana - echte Kenner, die ihre Leidenschaft bereits vor 20 Jahren zum Beruf machten. Euer Lob ist für uns eine Auszeichnung, vielen Dank dafür!

 

Grenzenlos begeistert sind wir natürlich auch, wenn sich zwei aufmachen, das Ennstal verlassen um in Gleisdorf heimisch zu werden. Hoffentlich für immer, sagt das Schätzchen. Wir heißen Euch auf diesem Weg noch einmal HERZLICH WILLKOMMEN und hoffentlich bis bald! 

 

Eine Mutter kennt sich natürlich auch mit Grenzen aus. Vor allem dann, wenn sich die nette Plauderei auf wenige Minuten begrenzt, weil das Baby plötzlich grenzenlosen Hunger verspürt...

 

Wenn wir schon von Grenzgängern sprechen, darf unsere Aleksandra auf keinen Fall unerwähnt bleiben. Unser Sonnenschein, deren Anwesenheit alles und jeden zum Strahlen bringt. 

 

Ach ja, beim Glänzen und Strahlen kennt Tanja auch keine Grenzen. Das Model, bekannt aus der aktuellen Hubmann Kampagne, ist eine unerschöpfliche Quelle an Inspiration. Danke für Dein...ERSCHEINEN!

 

Die letzte Grenzerfahrung des gestrigen Abends machten im übrigen meine Füße. Schmerzhaft taten sie ihren Unwillen über die 70er-Jahre Plateau-Hacken kund. Aber wie gesagt: die Begeisterung für Vintage kennt keine Grenzen - auch keine schmerzhaften...

0 Kommentare

Eine Schürze ganz so, wie ich bin


Wie willst Du heute sein? Sportlich? Elegant? Oder ganz romantisch? Worauf auch immer Du Lust hast, unsere Schürze macht jede Deiner Launen mit. Für den Unterschied sorgen lediglich die Accessoires! 

Nimm's sportlich, Baby

Du brauchst: Sneakers, einen Beutel und am besten irgendetwas sommerliches um den Hals

Traumtänzerin

Du brauchst: Blüten im Haar, ein Forellenkörbchen (Vintage), eine Brosche aus Omas Schmuckschatulle, einen breiten Ledergürtel (Vintage - versteht sich von selbst) und Ballerina in Spitz gehalten

Lady like

Du brauchst: ein Schultertuch, einen Slim Scarf (Vintage bevorzugt) umfunktioniert zur Bauchbinde, hohe Hacken, eine Vintageclutch und alles was glänzt - ob alt, ob neu - egal

Alle Schürzenmodelle kannst Du ab kommenden Freitag im Schätzchen erstehen - du wirst sie lieben!

0 Kommentare

Una festa sui prati: Schlagergarten Gloria


Aus dem Volksgarten hört man allerhand. Gschichten vom gschupften Ferdl, der gern sein Messer zücken würde um sich dann ein paar Watschn einzufangen. Oder von der Cissy Kraner, die, wenn sie nicht den Novak hätt, total verkommen würde. Da kommt man schon ins Grübeln und ich frage mich: gibt es eine genialer Veranstaltung als den Schlagergarten Gloria? Hier wurde ein Stück Zeitgeschichte musikalisch nachgestellt, die oberflächlich betrachtet lediglich der Zerstreuung diente. Wer jedoch genau hinhört wird erkennen, was diese Schlager über die Welt von damals noch immer zu erzählen haben, welche Wünsche man hegte und wie gerne man blauäugig die Welt sehen wollte. Erschreckend schön und aufregend melancholisch zugleich. Eine Zeitreise durch profane Bedürfniswelten, die an Aktualität nichts eingebüßt haben.

 

Bei Kaiserwetter erlebten wir den fulminanten Auftakt zum Lendwirbel, der uns die kommende Woche wieder begeistern wird. Der Publikumsandrang war groß - Ostrowski sprach von mindestens 5 Millionen Besuchern. Und um ehrlich zu sein, es fühlte sich genau so an. Fünf Millionen Menschen, die miteinander eine verdammt gute Zeit hatten - mehr Stimmung braucht man nicht, um einfach nur glücklich zu sein. Das perfekt organisierte Drumherum sorgte zusätzlich dafür, dass keine Wünsche offen blieben. Und dank der zahlreichen Helfer blieben die Schlangen vor den "Imbissständen", trotz des gigantischen Andrangs, überschaubar.

 

Wie nicht anders erwartet war dieser Schlagergarten natürlich ein Hit für Vintagebegeisterte. Zu sehen war unglaublich schöne Mode aus längst vergangenen Tagen. Getragen mit einer Selbstverständlichkeit, die man anderenorts vermisst, wenn man nicht gerade in Berlin oder London unterwegs ist. Es war ein Erlebnis, eine unter vielen zu sein. Besonders freuten uns die zahlreichen Schätzchenfeedbacks und die Ankündigungen, dem Schätzchen in Gleisdorf endlich einen Besuch abzustatten. Leute - wir freuen uns auf Euch!

 

Wer uns unsere Euphorie noch immer nicht so recht glauben will, hat nächstes Jahr wieder Gelegenheit auf dieses Highlife pur. Wir sind auf jeden Fall wieder mit dabei - bis dahin singen wir: una festa sui prati...

0 Kommentare

Do setzt di nida - Schlögl exklusiv für Schätzchen!


Wir haben es angekündigt - jetzt ist es soweit! Die aus Niederösterreich stammende Künstlerin/Designerin Tanja Schlögl zeigt anziehende Kunst in Zusammenarbeit mit dem Schätzchen. Ein Projekt, auf das wir besonders stolz sind...

 

 

"Die Schürze - verwandelt durch die Zeit" ist der Arbeitsansatz, dem sich Schlögl in den letzten Monaten widmete. "Was ist alles Schürze gewesen und was kann sie heute alles sein?" fragte sie sich und uns, die wir begeistert von ihrer Idee, mehr zum Thema wissen wollten. Früher benützte man die Schürze um das "gute" Gewand vor dem Alltag zu schützen. Wir kennen die Schürze in der Tracht, in der sie diese Funktion aufgab und zum dekorativen Erkennungsmerkmal aufstieg. Oder als spitzenbesetzte Spielerei, die dem Cafehausbesucher strahlend weiß zulächelt und neckisch an etwas ganz anderes erinnert, als an ein Schürzerl für's Börserl.

 

Schlögl zeigt mit ihren Arbeiten eine Neuinterpretation der Kleiderschürze. Eigentlich ein in die Jahre gekommenes Kleidungsstück, das kaum mehr Verwendung findet, da Kleidung schmutzig werden darf. Weil sie mittlerweile kaum mehr etwas kostet und ihr Verschleiß leicht zu verkraften ist. Das war nicht immer so. Noch vor 70 Jahren war Mode wie wir sie heute kennen und konsumieren, ein Luxus für Privilegierte. Zum wirklichen Massenphänomen wird sie erst durch den Einsatz der Kunstfasern, da diese billiger und leichter zu verarbeiten waren.  Deshalb denken wir die Kleiderschürze umgekehrt. Sie braucht nicht zu schützen, sondern soll das veredeln, was darunter liegt. Egal was du trägst - mit dieser Schürze kannst du auf die Straße. Schlögl verarbeitet ausschließlich exklusive Stoffe und veredelt den "einfachen" Schnitt mit verspielten Details. Mit den entsprechenden Accessoires wird dieses Kleidungsstück zum Chameleon und ist in seiner Wandlungsfähigkeit kaum zu übertreffen. Mal sportlich, mal elegant, romantisch verspielt, wie es die Stimmung zulässt. Bequem ist sie immer!

 

Was Schlögl zum Thema "Tuch" eingefallen ist, zeigen wir Euch bereits morgen. Die "von der Zeit verwandelte Kleiderschürze" hat ihren großen Auftritt bei der langen Einkaufsnacht. Und wer sich bereits jetzt in eines dieser Schätze verliebt hat - jedes dieser Unikate kann bei uns im Schätzchen käuflich erworben werden.

0 Kommentare

Darauf fliegen wir!


Flughäfen wecken Nostalgie. Vielleicht liegt es an den roten Strümpfen der Flugbegleiterinnen, die uns an Jackie Brown erinnern. Oder an der Architektur der 70er, die uns in eine Zeit eintauchen lassen, die mit dem Heute nur das Abheben gemein hat. Früher war der Flug etwas Besonders. Besonders teuer und nur besonders komfortabel, wenn man First Class flog, was wiederum besonders teuer war. Heute ist das anders. Heute drängen sich Pensionisten, Herrn und Damen in Businessoutfits (die für eine Besprechung schnell mal nach München müssen), Eltern mit Kleinkinder und Kaffeekränzchen auf Kurztrip in der Wartehalle. Und wir, die heute nicht abflogen, sondern die Konferenzräume des Grazer Flughafens für eine Tagung der WKO genossen. 

 

Der Tag erlaubt den Vergleich mit einem Flug in der Business Class. Die Verpflegung war hervorragend, das Unterhaltungsprogramm vielfältig und immer ging es ums Geschäft. Für die kurzweilige Unterhaltung, die die Zeit wie im Flug (ggg) vergehen ließ, sorgte der DiTech Gründer Damian Izdebski, der offen über seinen Aufstieg und Fall (wie gut, dass er kein Pilot wurde) berichtete. Im Anschluss durften wir, ganz in Jackie Brown Manier, hinter die Kulissen des Flughafens Graz. 

 

Ein Wermutstropfen bleibt. Während eine Gruppe Urlauber Richtung Süden abhoben, mussten wir, mit einer gehörigen Portion Fernweh, wieder Richtung Heimat abfliegen. Naja, wir haben es schweren Herzens überwunden. Nicht zuletzt deshalb, weil unser Freitag vor der Tür steht und wir mit Euch bestimmt auch ein paar sonnige Stunden erleben werden. 

0 Kommentare

Schätzchen, ich bin zuhause!


Der schönste Arbeitsplatz ist der, an dem man sich zuhause fühlt. Merci Ihr Lieben - es war uns ein (Familien)Fest!

6 Kommentare

Genug vom Grau? Dann Schau!


0 Kommentare

Reine Herzensangelegenheit:


was wären wir ohne Dich?

...langweilig, nur halb so schön und ganz bestimmt ohne Zukunft!

 

Deshalb schenken wir Dir unser Herz! Eines, das Du am

 

Donnerstag, 17.03.2016, zwischen 14:00 und 18:00

und am

Freitag, 18.03.2016, zwischen 16:00 und 21:00

 

bei uns im Schätzchen vernaschen kannst.

 

Wir freuen uns auf Dich!

 

0 Kommentare

Bei uns kommt der Frühling mit der Post


Schließlich haben wir ihn extra für Dich bestellt! 

0 Kommentare

Morgen, im Schätzchen. Also gleich neben dem Regenbogen...


0 Kommentare

Das war nix...


Wer sich fragt, was wir tun, wenn nichts zu tun ist - hier die Antwort:

 

  1. Räumen
  2. Warten
  3. Frustnaschen
  4. Warten und hoffen
  5. in Zeitschriften blättern
  6. Räumen
  7. Malibu Orange kosten
  8. auf Orange verzichten
  9. Die Hoffnung verlieren
  10. Auf komische Ideen kommen
  11. Sich auf die Suche nach Karten für ausverkauftes Konzert machen
  12. daneben sich Gedanken über das passende Outfit machen
  13. Nach Outfits für das Konzert in Zeitschriften blättern
  14. Karten finden, sich trösten und hoffen, dass die Zeit schnell vergeht
  15. Zur Belohnung noch eine letzte Schokobanane naschen
  16. Um sich beim Anprobieren des zukünftigen Konzertoutfits darüber zu ärgern
  17. Affige Musik hören, während man das Chaos beseitigt, das die Suche nach dem Outfit verursacht hat
  18. Die Lichter ausmachen
  19. Sich auf nächsten Freitag freuen 
0 Kommentare

Es wird wieder Sommer-Versprochen!


Bevor uns die imaginäre Schneedecke auf den Kopf fällt, erinnern wir uns an den Sommer.....AAAAHHHHH! Herrlich warm! Und die Farben. Der Duft nach Meer und eisgekühlte Drinks am Pool.....WOBEI:

 

Im Schätzchen hat es 25 Grad
Für Farbe sorgt der Kleiderschrank
Wasser kommt aus der Leitung
Und MALIBU ORANGE mixen wir auch - am Freitag - für alle, die mit uns den Sommer feiern wollen!

 

Das Schätzchen freut sich auf Deinen Besuch!

 

 

0 Kommentare

Words of Love?


0 Kommentare