Schätzchens G'schichten


Schätzchen bloggt über das Schätzchen, über die Schätze, die Du im Schätzchen findest und natürlich über alles, was rund um das Schätzchen passiert. Sei ein Teil unserer Geschichte. Erfahre Neues über Altes, versäume keinen Freitag und folge unserem nostalgischen Geschäftsleben! 

Bereit? Dann mach es Dir gemütlich: Es war einmal...

Hot in the City - cooler Freitag im Schätzchen


Ladies - Respekt! Wer bei gefühlten 45 Grad so gut aussieht, ist entweder verdammt cool und/oder Laura, Cornelia und Manuela! Vielen Dank an die drei Grazien für diese erfrischenden Stunden. Das Schätzchen freut sich auf ein baldiges (und wuschiges ;-)) Wiedersehen!

0 Kommentare

Monsteralarm! Oder, wie man mit Pokémon das Schätzchen findet...


Das Schätzchen - ein Treffpunkt für knuddelige Monster? Die Bilder einer Gamerin, die vor dem Schätzchen zwei dieser Kerlchen gefangen und bildlich festgehalten hat, bringen Ungeheuerliches ans Tageslicht: in der unteren Bürgergasse spukt es! Für den Laien unsichtbare Monster tummeln sich zwischen Marienkirche und La Stella di Moda. Dabei werden sie von BRAUNGEBRANNTEN!!!! Gamern gejagt, die sie dann liebevoll aufziehen, mit Zuckerln füttern, bis sie für die virtuelle Arena bereit sind - für Laien natürlich unsichtbar.... Jaja - wir reden von Pokémon go!

 

Ich muss gestehen, ich bin zu alt dafür. Das war ich bereits 1996. Kinderkram, dachte ich damals, als Pokémon auf den Markt kam und einen unsagbaren Hype rund um diese "Wesen" auslöste. Heute, 20 Jahre später, denke ich nicht mehr abschätzig darüber, im Gegenteil: Die Diskussionen darum, sowie die, von dem Spiel ausgehende Faszination sind die gleichen. Es wird gespielt, dagegen polemisiert und bei all der Streiterei, ob es nun gut oder schlecht sei, wird etwas Wesentliches übersehen. Welche Möglichkeiten ergeben sich damit? Welche Ziele, außer dem Sammeln von Userdaten, können damit noch verfolgt werden? Handelt es sich dabei um den ersten Versuch eines unheimlich klugen und überaus subtilen Kundenleitsystems? Spielerisch werden Menschen an jeden erdenklichen Ort gelockt. Ob sie ohne Pokémon jemals dorthin gekommen wären? Hmmm - eine gute Frage! Und wäre ich als Unternehmerin bereit, für eine Arena oder einen Pokéstop vor meinem Geschäft zu bezahlen? Welche Frequenz würde das bringen? Vor allem, wenn wir davon ausgehen können, dass Spiele, die gekonnt die reale mit der virtuellen Welt in Verbindung bringen, die Zukunft sind?

 

Ich habe keine Meinung dazu. Ich denke, wir haben einen ersten Eindruck davon, wie diese zwei Welten miteinander zu verschmelzen beginnen. Welche Möglichkeiten sich daraus ergeben, wird die Geschichte erst zeigen. Bis dahin wünsche ich den SammlerInnen viel Erfolg in der unteren Bürgergasse und besonders vor dem Schätzchen!

0 Kommentare

Wind of change - alles andere wäre geplant


Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. In unserem Fall kam es undenkbar stürmisch von jeder erdenklichen Seite. Für jemanden wie mich, die gerne generalstabsmäßig plant und keinerlei Verständnis für irgendwelche Wetterphänomene aufbringt, die letztlich meine Vorstellungen in den Wind schießen, war der stürmische Start eine sehr fordernde Situation. Ehrlich – ich hätte den Wind erwürgt, hätte ich ihn zwischen die Finger bekommen… Die Ironie des Schicksals wollte es, dass wir unter anderem Windbeutel kredenzten und als die Musik blowing in the wind anspielte – des Windes wegen – konnte ich auch nicht mehr anders als mich an dem festzuhalten, um das es wirklich geht: glücklich sein, mit dem, was ist. Es hätte auch regnen können. Oder schneien. So gesehen hat der Sturm all meine Erwartungen verblasen – gut so – denn ohne Erwartungen konnte es nur mehr lustig werden!

 

Lustig ist ein gutes Stichwort…habe ich die Band schon erwähnt? Man braucht schon viel Humor, werden Gitarren vom Winde verweht. Nachdem alles stand, stand fest: wir müssen rein. Also: abbauen und aufbauen und dann ging’s los! Merci Euch beiden – Ihr habt die Herzen Eures Publikums im Sturm erobert! Das Schätzchen freut sich bereits auf ein Wiedersehen – bis dahin trällern wir: "your are like a hurricane..."

 

 

Das Schätzchen dankt allen, die mit uns gefeiert haben – Leutchen, IHR seid die Besten! Vielen Dank für Eure Hilfe beim Einfangen der Windbeutel, beim Befestigen von allem, was nicht Niet- und Nagelfest war, beim Umräumen und Hineinräumen, beim Singen und Tanzen. Es war großartig mit Euch zu plaudern, das gemeinsame Schätze Suchen war das reinste Vergnügen und mitzuerleben, wie ein kleines Geschäft ganz groß werden kann (zieht man gemeinsam den Bauch ein) war das größte Geburtstagsgeschenk, das Ihr uns machen konntet. 

0 Kommentare

Unser Schätzchen wird eins


 

Das feiern wir nur einmal mit einer einmaligen:

 

Überraschungsgeburtstagsparty

 

am

Freitag, dem 15.07.2016 

ab 16:00 Uhr

 

Lass Dich vom Schätzchen überraschen und komm vorbei!

0 Kommentare

Tee statt Kaffee - ein Frühstück mal anders


Ein Tip-Frühstück im Bioladen Regelsberger? Wer heute nicht dabei war, hat etwas versäumt! Bisher war ich eingefleischte Kaffee-Trinkerin. Dass sich das so schnell ändern lässt, verdanke ich Frau DI DR Regelsberger, die mit ihrem Frühstück meine Vorstellung davon gründlich über den Haufen geworfen hat. Welche Rollen dabei der entzückende Laden und die interessanten Gespräche spielten, wird sich in den nächsten Tagen herausstellen...

 

Der Bioladen Regelsberger ist für die meisten GleisdorferInnen ein Begriff. Wer ihn noch nicht besucht hat, sollte sich unbedingt dafür Zeit nehmen, denn dieser Laden hat es wirklich in sich. Auf 45 Quadratmetern findet sich (fast) alles, was man für die gesunde und vor allem schmackhafte Küche braucht. Zu den Lebensmitteln gesellen sich Alternativen zu herkömmlichem Waschmittel, Shampoo und Co- ein regelrechtes Aufatmen für KonsumentInnen, die einen anderen Weg gehen wollen oder gar müssen. 

 

Vielen Dank für die Einladung, für das Geschmackserlebnis (Rote Bete Chips!!!!) und die spannenden Geschichten. Ich freue mich auf ein baldiges Wiedersehen.

1 Kommentare

Sommerliche Landpartie - eine Romanze in gelb und grün


Annas Ausflug aufs Land ist eine Fotostrecke wert! Für unseren neuen Onlineladen stand sie und die Äcker rund um Wünschendorf gestern Model. Vielen Dank für Deine Geduld - ja, es war heiß, ja, es war anstrengend und trotz alledem lächelt unsere Anna bis zum Schluss. 

 

Du hast gerade einen Schatz entdeckt? Na dann ab in den Onlineladen! Dort findest Du die Details zu unseren Schätzen. Natürlich auch erhältlich am Freitag im Schätzchen.

0 Kommentare

40 Jahre Bulldog, oder: Steampunk auf steirisch


Es gibt Flohmärkte und es gibt „Bulldog“. Grundsätzlich das gleiche, meinen jene, die Flohmärkte auf das Handeln mit altem Kram reduzieren. Für jene, die irgendwann in den alten Tagen verloren gingen, deren Welt sich angesammelt hat und die den staubigen Duft nach Nostalgie an sich tragen wie andere Chanel Nr. 5, für diejenigen ist „Bulldog“ etwas anderes. Ein Ort, an dem das Sammlerherz zuhause ist. Ein Tag, an dem man sich nicht nur inhaltlich sondern auch atmosphärisch in der eigenen, vielleicht auch nur erträumten Welt wiederfindet.

 

Erich Wiedner sammelt seit 50 Jahren. Seit 40 Jahren gibt es den Flohmarkt beim Bulldogwirt. Das sieht und spürt man beim Schlendern zwischen den alten Kastanienbäumen, das hört man, wenn Wiedner eines seiner „Gefährte“ unter Beifall der Zuschauer zum Starten bringt. Steampunk auf steirisch, denke ich, beeindruckt von all dem Schnick-Schnack, der sich harmonisch in einander verzahnt und ein fantastisches Ganzes ergibt. Wiedner‘s Hund, eine Legende trotz Nachbesetzung, bewegt sich fein zurecht gemacht und völlig unbeeindruckt ob des Trubels im Gelände. Selbst die Aussteller, die überall sonst ihren Job überaus ernst nehmen, sind in dezenter Feierlaune und nehmen sich Zeit für einen Plausch abseits der Geschäfte. Nostalgische Festivalstimmung. So könnte man es bezeichnen. Und obwohl sich wieder ewig Gestrige unter den Besuchern und Ausstellern mischen, führt diese Schattenseite ein Schattendasein.

 

Was nicht unerwähnt bleiben darf, ist die ausgezeichnete Küche, mit der sich keine der mittlerweile üblich gewordenen Würstelbuden auf Flohmärkten messen kann. Hausmannskost auf höchstem Niveau zu Flohmarktpreisen. Dass viele Besucher der Küche wegen zum Bulldog fahren, ist bei all den Leckereien kein Wunder.

 

Noch immer verträumt freue ich mich auf den Herbst, wenn es wieder Zeit ist für Steampunk auf steirisch!

0 Kommentare

Kein Grund zur Verzweiflung: Licht raus, Sonne rein!


Es gibt Menschen, die machen einem das Verzweifeln schwer, indem sie recht unterschiedlich und auf ihre persönliche Art und Weise helfen, nämlich genau dann, wenn man sich überhaupt nicht vorstellen kann, dass Hilfe überhaupt möglich ist...

 

Es gibt "Probleme" die man selbst lösen kann. Die sind uns die liebsten, denn was wir selbst in Ordnung bringen können, bringt uns nicht aus der Ruhe. Dann gibt es welche, die schnell und einfach von anderen gelöst werden können. Nicht ganz so angenehm, aber gut auszuhalten, da der Zustand schnell und einfach bereinig wird, auch wenn ein wenig Nervosität die Ruhe stört. Ganz anders sieht es aus, wenn 1.) das Problem nicht eindeutig auszumachen ist, 2.) aufgrund dessen nicht klar ist, wer helfen kann und 3.) die Abklärung, aufgrund des zeitlichen Auftretens, warten muss... das ist unangenehm und bringt ungeduldige Menschen wie mich an den Rand der Verzweiflung. 

 

Wenn dem Schätzchen das Licht ausgeht, indem es nicht angeht, dann hätte ich Grund zur Verzweiflung. Elektroinstallationen sind meine persönlichen roten Tücher, die mich nicht nur aus der Ruhe bringen, sondern regelrecht in Panik versetzen. Kein lichter Moment, könnte man sagen, wenn man mich beim verzweifelten Versuch, Licht in die Sache zu bringen, beobachtet hätte... Als ich gerade in "Panik" verfallen wollte, kam unsere Anna mit einem Teller Spaghetti vorbei. Einfach so, weil sie dachte, dass es Zeit dafür wäre. Jetzt weiß ich: mit vollem Mund lässt es sich nicht jammern, also wird die Verzweiflung auf später verschoben. Später hieß gestern nach einem sehr persönlichen Gespräch mit einer Kundin, die die Sache mit dem Licht auf wunderbare Weise relativierte. Kaum war ich soweit um "endlich" in Panik verfallen zu können, kam Hilfe in Form eines Schraubenziehers. Einen guten Handwerker erkennt man daran, dass er nicht nur das "Problem" erkennt, sondern auch die Umgebung, also mich, beruhigt, selbst dann, wenn das "Problem" nicht behoben werden kann. "Mach ma schon" hilft - auch wenn sich das Machen auf einen späteren Zeitpunkt verschiebt. Und wenn dann noch Gäste kommen, denen das Licht völlig egal ist, dann hatte selbst ich keine Wahl mehr: ich musste mich einfach über diesen Freitag freuen, denn das Verzweifeln war Dank Euch einfach unmöglich!

0 Kommentare

Alles Gute zum Geburtstag, Sonnenschein


Wenn die beste Freundin und Geschäftspartnerin, die tollkühnste Planerin und die besonnenste Wahnsinnige Geburtstag hat, dann wird gefeiert. Schließlich ist es auch für uns ein Glück, dass es Dich gibt! Liebe Sonja - alles Gute zum Geburtstag. Und weil Du ein Schatz bist, wirst Du mir den kleinen Streifzug Deiner besten Momente im Schätzchen verzeihen...

0 Kommentare

Dem Schätzchen gefällt's, wenn es Euch gefällt!


0 Kommentare

Der kleinste Fanshop der Welt - natürlich im Schätzchen!


Wer ein full supa Fan ist, weiß: es kommt nicht auf die Größe an! Auf unseren 3.000 cm² findest Du alles, was Dein Herz begehrt und mehr: der kleinste Fanshop der Welt bietet zu den herkömmlichen Fanartikel, höchst persönliche Exponate, echte Devotionalien, die uns manchmal freiwillig, manchmal unfreiwillig zur Verfügung gestellt werden. 

 

Mit einer großzügigen Spende darfst Du zukünftig die aktuelle CD der Full Supa Band Dein Eigen nennen, um EUR 15,00 bekommst Du das figuroptimierende T-Shirt gratis dazu! Und wer von Euch das Besondere liebt, hat aktuell die Möglichkeit, die nasse Socke des Fränk Braunschweigers zu ersteigern. Ein Erinnerungsstück an das fulminante Konzert in Trofaiach vom 18.06.2016, an dem Fränk Braunschweiger unter Einsatz seines Lebens den Rock'n'Roll vor der Sintflut rettete! (Startgebot EUR 5,00, geboten werden aktuell EUR 743,00 von Fränk Braunschweiger, der sich doch nicht von seiner letzten Socke trennen will...).

 

Für eine dauerhafte Befeuchtung des einzigartigen Exponates empfehlen wir den praktischen Flüssigkeitenauffangbehälter um den kleinen Aufpreis von EUR 15,00. Erhältlich im kleinsten Fanshop der Welt! Wo sonst?

2 Kommentare

Alles für die Katz und wie das Schätzchen das Schnurren lernte


Ich für meinen Teil finde Katzen weniger prickelnd. Das liegt vermutlich daran, dass sie mich nicht mögen. Nie mochten, wie die Narbe in meinem Gesicht, die über die Jahre Gott sei Dank verblasste, beweist. Einzig das Schnurren, der Sound der absoluten Entspannung, versöhnt mich mit diesen Tieren, die es tatsächlich fertig gebracht haben, dass ich mich äußerst unsicher in ihrer Gegenwart bewege... Ihr könnt Euch also vorstellen, mit welch mulmigem Gefühl ich die Ankunft einer ganzen Katzenbande entgegen sah. Wobei - verspielt sind sie ja, die Kätzchen, und für Spiel und Spaß ist das Schätzchen immer zu haben. Wie Ihr sehen könnt - wem wundert's - nach 5 Minuten war alles für die Katz! (to do: Katzenohren für das Schätzchen kaufen...)

 

Die Sache mit dem Schnurren hat wieder etwas mit meiner Kindheit zu tun. Erinnert Ihr Euch an die alten Hula Hoop Reifen? Ja? Dann erinnert Ihr Euch auch an das "Schnurren" der Reifen, wenn diese die grazilen Körper ihrer Meisterinnen umspielten. Ich erinnere mich, dass "Etwas" im Reifen dieses Geräusch verursachte. Natürlich unter der Voraussetzung, dass er richtig bewegt wurde. Wenn ich es hingegen versuchte, gab es ein anderes Geräusch. Nämlich das, des zu Boden fallenden Reifens... Gestern hatten wir eine wahre Meisterin des Hula Hoops zu Gast, eine, die mir nach 30 Jahren endlich den entscheidenden Hinweis gab, wie ich den Reifen schnurren lassen kann. Liebe Tanja - am Ende des Sommers werden wir miteinander den Hula Hoop tanzen lassen - versprochen!

0 Kommentare

Spieglein, Spieglein an der..."räusper"...in der Hand - wer ist die Schönste im Vintagegewand?


Heute sind drei besondere Stücke im Schätzchen eingetroffen. Besonders schön, besonders praktisch und besonders selten, könnte man sagen. Dass alle Stücke besonders gut tragbar sind, versteht sich von selbst.

 

Besonders schön finden wir die Brosche (vergoldet, 5 Perlen) aus Uromas Schatzkästchen. Ein Hingucker, der jedes dezente Outfit veredelt. (EUR 25,00)

 

Besonders praktisch ist unser Allrounder in hellbeige. Drei Fächer machen diese Umhängetasche zu einem Raumwunder, das sich dank der neutralen Farbe und der zeitlosen Form jedem Sommerstyle geschmackvoll anpasst. (EUR 35,00)

 

Besonders selten ist die Kuverttasche aus dem Hause Melluso. Die cognacfarbene Vollledertasche aus den frühen 60ern verbreitet mit ihren dunkelbraunen Streifen und der eleganten Messingschließe maritimes Flair. Beeindruckend ist auch das Innenleben: der eingearbeitete Messingspiegel ist ein wahrer Hingucker für die gepflegte Trägerin, die mit dieser Tasche nicht mehr fragen muss: wer ist die Schönste im Vintagegewand? (EUR 90,00)

 

Diese und viele andere Schätze findest Du am Freitag im Schätzchen - wir freuen uns auf Dich!

0 Kommentare

Wishes come true, Schätzchen!


Was sich Anna anlässlich ihrer zwei vollendeten Jahrzehnte gewünscht hat, können wir nicht mit Sicherheit sagen. Vermutlich hat ihr Wunsch mit einem anderen Schätzchen zu tun. Wer weiß - wir werden es erfahren, wenn er in Erfüllung geht. Für das Schätzchen selbst haben sich an diesem Freitag einige Wünsche erfüllt. Beginnend mit ausreichend Sonnenschein und Gästen, wie sie sich das Schätzchen nur wünschen kann. 

 

Auch auf die Gefahr hin, dass Wünsche nicht in Erfüllung gehen, wenn man sie ausspricht: wir wünschen uns, dass sich unsere Freitage weiterhin derart ereignen. Miteinander Zeit in dieser Qualität zu verbringen, ist uns ein Herzenswunsch. Dass sich dieser freitags erfüllt, vielleicht Glück und mit Bestimmtheit ein großer Verdienst unserer Gäste, die Offenheit, Freude und ein inspirierendes Maß an Verrücktheit mitbringen.

0 Kommentare

Zu bunt für diese Stadt?


Eigentlich war es anders gedacht: Ich wollte jemanden eine Freude machen. Einfach so, und weil ich selbst die größte Freude daran habe, wenn durch mein Zutun etwas Schönes, Lustiges, Interessantes entsteht. Stören oder verärgern will das Schätzchen nicht. Im Gegenteil. Freude ist unser Antrieb, zu begeistern unser Motto. Natürlich kann ich mir vorstellen, dass für manche unser "Treiben" sonderbar sein mag. Anders eben, vielleicht nicht üblich. Dagegen ist nichts einzuwenden. Wir sind offen für Kritik. Anregungen nehmen wir ernst, denn ein konfliktfreies Umfeld ist uns wichtiger, als ein lustiges Posting, über das nur wir lachen.

 

Ich bin traurig, dass die Freude, die ich machen wollte, offensichtlich Ärger ausgelöst hat. Ohne Angabe von Gründen, ohne, dass uns jemand gesagt hätte:"Bitte macht das nicht!" oder "Reden wir mal über Eure Straßenmalerei!" kam der Besen zum Einsatz. Wisch und weg. Gerade mal eine Stunde, nachdem die Malerei auf den Beton gebracht wurde. Von wem? Wir wissen es nicht.

 

Es tut mir leid, wenn hier Unstimmigkeiten herrschen, von denen das Schätzchen nichts ahnt. Es tut mir leid, wenn Menschen offenbar den Eindruck haben, man könne mit uns nicht sprechen. Bisher haben wir uns darauf verlassen, dass unser Miteinander auf Offenheit beruht. Zu erfahren, dass dem nicht so ist, tut weh und lässt mich zweifeln, ob das Schätzchen nicht doch zu bunt ist, für manche Menschen in dieser Stadt.

3 Kommentare

Bitte einen Liebesbrief: Post für's Schätzchen


ENDLICH! Endlich wurde unser Briefkasten erhört. Der erste Liebesbrief ist bei uns eingelangt und die Freude darüber ist unermesslich groß - zu groß als dass ein Blatt Papier für die Antwort ausreichen würde. Kommunikation kann so schön sein, wenn sie zum Spiel wird...probier es aus und

 

SCHREIB UNS EINEN LIEBESBRIEF

 

0 Kommentare

Wahnsinns Freitag für's Schätzchen


Eigentlich hätte ich es mir denken können. Die Vorankündigungen versprachen viel, gehalten hat's bis in der Früh! Der Abend im Schätzchen war da nur ein zarter Vorgeschmack auf eine Nacht, die es wirklich in sich hatte!

 

Gestern fiel der Startschuss zu den Music Fridays in Gleisdorf. Eine Konzertreihe, die mit kurzweiliger Unterhaltung lange Sommernächte versüßt. Ein besonderes Zuckerl für jene, die gerade nicht urlauben und für ein paar Stunden den Eindruck gewinnen, am schönsten Platz der Welt zu sein. Wie das geht? Mit Musik! 

 

Mit dem Kickoff wurde ganz Gleisdorf zur Bühne. Musik lag in der Luft. Aus jeder Ecke drang sie, kunterbunt durch alle Genre, gerade so, als hätte man einen überdimensionalen Wurlitzer aufgestellt, der alles abspielte, wofür das Herz des jeweiligen Publikums schlug. 

 

Dass es mich ins Wahnsinnsbeisl zog, ist nicht verwunderlich. Der exzellent gespielte Bass dröhnte auf die Straße und zog all jene in das voll besetzte Lokal, die an den ausgezeichnete Covers von the Killers, Muse und Co nicht vorbei konnten. Screenager heißt die Band, die nach kürzester Zeit das Lokal zum Abheben brachte. Große Klasse, beginnend beim Sound, tolle Performance trotz Platzmangel und bei den Soli, mit denen nicht gegeizt wurde, zeigten die Jungs ihr Können. Vielen Dank an dieser Stelle - ihr habt uns ein paar geniale Stunden geschenkt. Ein großer Dank geht natürlich an die Wirtin, die mit ihrer Bandauswahl einen Volltreffer gelandet hat - Michi, Bussi danke - ich komm dann zahlen ;-)

0 Kommentare

Hast Du was an den Ohren?


Frau kann es nicht oft genug sagen: Schmuck ist die Krönung! Outfits bekommen durch ihn den letzten Schliff und nicht selten ist er es, der schlichten Ensambles das Besondere verleiht! Heute zeigen wir Dir ein bisschen Klimbim für's Ohr - eine bevorzugte Spielwiese für das Setzen von Akzenten. Diese Wow's machen schlichtes Sommerleinen salonfähig und das Hängerchen für den Strand Party tauglich. Also: hast Du was an den Ohren? Nein? Na dann sehen wir uns am Freitag im Schätzchen! Ach ja - Bussi an unsere Karin - danke, dass Du uns Dein Ohr geliehen hast! 

 

Klimbim klein EUR 15,00

Klimbim groß EUR 20,00

0 Kommentare

Liebe ist: zeitlos schön


Die Liebe...achja...die Liebe! Sie beschäftigt uns ein Leben lang, manche dauert sogar ein Leben lang und einige Lieben leben in den Dingen weiter, die irgendwann als Pfand dafür auserkoren wurden. Im Laufe unseres Lebens lieben wir viele und vieles. Sie ist es, die unser Miteinander zu einem schöneren, freudvollen macht. Sie lässt uns alles überwinden, wenn wir uns zum Lieben überwinden. Die Liebe...achja...die Liebe! Und wir, das Schätzchen, kennen sie alle: Vorlieben, junge Lieben, alte Lieben, ewige Lieben, Hundelieben, große Lieben und die kleinen, die Momente verzaubern. Vielen Dank, dass wir dabei sein durften

0 Kommentare

Gleisdorf: ein El Dorado für Schatzsucher


Es gibt so Tage, da wünsche ich mir, meine Geldtasche wäre besser bestückt. Gestern war einer dieser Tage. Beim wiederholten Durchsehen der Bilder poppt dieses Gefühl neuerlich auf und mit einem "man kann nicht alles haben," versuche ich mein "haben Wollen" unter Kontrolle zu bringen. Was ich gestern sehen durfte, war vom Feinsten. Vielleicht lag es am Wetter und/oder an der hohen Dichte renommierter Aussteller. Denn selbst zwischen Kitsch und Plunder fanden sich interessante Exponate, die das eine oder andere Sammlerherz höher schlagen ließ. Tische, die an eine Außenstelle des Dorotheums erinnerten, waren keine Seltenheit (fotografieren war hier nicht besonders erwünscht...). Was mich wieder an die dicke Geldbörse denken lässt...wobei - informierte Schnäppchenjäger gingen auch diesmal nicht leer aus...(meine Sammlung an Vintage-Shades darf sich über ein Eschenbachmodell aus den 70ern freuen - Top Zustand, um gerade mal EUR 12,00!)

 

Die Stimmung war, trotz der zahlreichen Besucher, entspannt. Nicht immer geht es so redselig zu, nicht immer plaudern die Aussteller aus dem Nähkästchen (davon gab es im übrigen viele - ein besonderes Nähkissen findest Du in der Bildergalerie). Manche kamen regelrecht ins Schwärmen, was den Markt selbst betraf, seine Organisation und das informierte Klientel, das sich in Gleisdorf als ebenbürtiger Gesprächspartner erwies. 

 

Eine Anregung hätte ich jedoch für die Organisatoren: manche Aussteller waren sehr unzufrieden, was ihren Standort betraf. Zu nahe an der Straße, oder in der zweiten Reihe, kaum Aussicht auf Kundschaft, da die Masse an Besucher kaum ein Ausscheren zuließ. Gerade diese Veranstaltung wäre eine gute Gelegenheit, die untere Bürgergasse in das Stadtgeschehen miteinzubeziehen. Schließlich finden sich dort die Unternehmer, die ihre Liebe zur Geschichte zum Beruf gemacht haben!

0 Kommentare

Die Begeisterung für Vintage kennt keine Grenzen


behaupte  ich und bestimmt auch unsere  Gäste des gestrigen Abends, die mit uns den Faible für den Glanz längst vergangener Tage teilen.

 

Wir hatten gestern grenzüberschreitenden Besuch aus Ljubljana - echte Kenner, die ihre Leidenschaft bereits vor 20 Jahren zum Beruf machten. Euer Lob ist für uns eine Auszeichnung, vielen Dank dafür!

 

Grenzenlos begeistert sind wir natürlich auch, wenn sich zwei aufmachen, das Ennstal verlassen um in Gleisdorf heimisch zu werden. Hoffentlich für immer, sagt das Schätzchen. Wir heißen Euch auf diesem Weg noch einmal HERZLICH WILLKOMMEN und hoffentlich bis bald! 

 

Eine Mutter kennt sich natürlich auch mit Grenzen aus. Vor allem dann, wenn sich die nette Plauderei auf wenige Minuten begrenzt, weil das Baby plötzlich grenzenlosen Hunger verspürt...

 

Wenn wir schon von Grenzgängern sprechen, darf unsere Aleksandra auf keinen Fall unerwähnt bleiben. Unser Sonnenschein, deren Anwesenheit alles und jeden zum Strahlen bringt. 

 

Ach ja, beim Glänzen und Strahlen kennt Tanja auch keine Grenzen. Das Model, bekannt aus der aktuellen Hubmann Kampagne, ist eine unerschöpfliche Quelle an Inspiration. Danke für Dein...ERSCHEINEN!

 

Die letzte Grenzerfahrung des gestrigen Abends machten im übrigen meine Füße. Schmerzhaft taten sie ihren Unwillen über die 70er-Jahre Plateau-Hacken kund. Aber wie gesagt: die Begeisterung für Vintage kennt keine Grenzen - auch keine schmerzhaften...

0 Kommentare

Celebrate the golden times of disco


Endlich! Einmal noch schlafen und dann, ja dann verwandeln wir uns wieder in Dancing Queens. Nach einer Einstimmung im Schätzchen lassen wir im Studio 74 (Generalmusikdirektion) die Disco Ära hochleben. Glamourös und schrill darf es werden, ganz im Stile der 70er. Ein Fest für Vintagefans und all jene, die bis zum Umfallen das Tanzbein schwingen wollen. Wer den Abend mit uns genießen will und noch kein originelles Original im Schrank hat - wir sind, wie immer, ab 16:00 Uhr im Shop und helfen Dir gerne bei Deinem aufsehenerregenden Style!

0 Kommentare

Die guten alten Zeiten sind vorbei! Ein Lokalaugenschein auf Steiermarks größtem Floh- und Raritätenmarkt in Kalsdorf


Groß war er, der Ansturm auf den Floh- und Raritätenmarkt in Kalsdorf. Gefühlte fünf Besucher kamen auf einen Aussteller, von den Imbissbuden nicht zu sprechen. Groß war bestimmt auch die Enttäuschung derjenigen, die ein tatsächliches Interesse an Raritäten hatten. Die auf der Suche nach Schätzen aus vergangenen Tagen waren und dabei romantisch verklärte Flohmarktluft schnuppernd wollten. Die gab es nicht - weder die Schätze, noch die Atmosphäre, die einen Flohmarkt zu jenem nostalgischen Ort machen, an dem das Erinnern ein Erlebnis wird.

 

Schon länger beobachte ich den Trend hin zur Gigantomanie. Wie beim Schnitzel, das über den Teller ragen muss, mutiert der Flohmarkt zusehends zu einem überdimensionierten Volksfest der pseudonostalgischen Art. Nicht mehr bietend als Kitsch, vorzugsweise aus "Kunststein!", dazu Bier mit Langos. Dahin ist es mit der Beschaulichkeit, dahin sind die Zeiten, als man "unter sich" fachsimpelte und ab und an sogar ein Schnäppchen erstand. Das besondere Flair, das zu manch unüberlegten Kauf verführte, wird nun von Marktschreiern beherrscht, die "Stimmung!" grölen und dabei das Geschäft mit dem kleinen Glück um wenig Geld meinen. Mein persönliches Stimmungstief in Anbetracht dieser Veränderungen auf den Höhepunkt treibend...

 

"Wo sind sie hin, die guten alten Zeiten?" denke ich beim Verlassen des Geländes. Dabei wird mir klar: der Flohmarkt selbst ist zur Rarität geworden. Ein Kleinod, das man mittlerweile genauso suchen muss wie einen Schatz...

0 Kommentare

You are so Beautyful


to me.... irgendwie bekomme ich Joe Cocker's Liebeserklärung nicht aus dem Kopf. Die Stunden im Schätzchen waren ja auch zum Verlieben! Vielen Dank an unsere Gäste, die uns eine wunderschöne Zeit geschenkt haben...you are so beautyful!

0 Kommentare

Bad Hair (Not To)Day


Grundsätzlich will frau eine gute Figur machen - besonders in Haardingen, besonders dann, wenn eine Friseurin aus Leidenschaft zum Tip-Frühstück lädt. Als ich heute morgen vor dem Spiegel stand, war das Drama perfekt. Schon länger quält mich mein Spiegelbild mit einem Haarschnitt, der leider seiner Form verloren hat. "Zum Haare raufen!" dachte ich verzweifelt, beim Anblick meines, zum Blogger Dutt gewurschteltem Haar...und das heute, beim Netzwerken mit super coolen Leuten, genau dann, wenn ich eine gute Figur machen will...

 

Eine halbwegs annehmbare Frisur später, stand ich in Claudias Laden. Der Shop bestach durch eine extrem entspannte Atmosphäre, sehr freundlich - fast familiär. Mein "Unwohlsein" verfolg schneller, als die anderen eintrudeln konnten. Was ich der kurzen und prägnanten Beratung Claudias zuschreibe, und ihrem Versprechen, mir schneller helfen zu können, als ich es mir hätte träumen lassen. Ihre Idee, mir zwischen Smalltalk, Austausch von Neuigkeiten und einem Schluck Kaffee einen neuen Style zu verpassen, war schlichtweg genial und, wie soll ich anders sagen - die Rettung des Tages! Ach ja, das bringt mich zu Claudia's Team: Claudia beschäftigt Profis und bildet angehende FriseurInnen zu echten KönnerInnen aus! Sitzt man erstmal bequem, bekommt man eine Beratung, die sich gewaschen hat! Angesagte internationale Trends sind ebenso Thema, wie typgerechte Beratung. Keine Selbstverständlichkeit, wie ich weiß. Hier findet das noch ungefragt statt. Das Handwerk wird beherrscht und an kreativen Lösungen mangelt es nicht. Hier hat man Ideen, die meisterlich umgesetzt werden. Großes Lob an Euch - das war beeindruckend!

 

Am Ende des Frühstücks war mir, als hätte der Tag gerade erst begonnen. Und so beschwingt darf es weitergehen - Schätzchenlike, mit neuem Style, viel Elan und - nicht zu vergessen - mit Gutscheinen von Claudia, die Ihr Euch im Schätzchen abholen könnt. Ein Besuch lohnt sich ;-)

0 Kommentare

Ein Muttertag wie damals...

 

 

Wir können nicht zeichnen

wir können nicht singen

Drum muss jetzt der Heintje

ein Lied darbringen...

 

0 Kommentare

Rock 'n' Roll, Schätzchen!


manchmal braucht's nur ein Wort: 

Danke

für die beste Musik, das traumhafte Wetter, die einzigartigen Freunde und die mutigen Neugierigen. Für eine Umarmung von Herzen, für das nicht enden wollendes Gelächter, für den Daumen hoch zum rechten Moment, und natürlich für all die kleinen Kühlschränke, die uns mit dem Nötigsten versorgten! Bussi Sonja, das war Rock'n'Roll...

0 Kommentare

Eine Schürze ganz so, wie ich bin


Wie willst Du heute sein? Sportlich? Elegant? Oder ganz romantisch? Worauf auch immer Du Lust hast, unsere Schürze macht jede Deiner Launen mit. Für den Unterschied sorgen lediglich die Accessoires! 

Nimm's sportlich, Baby

Du brauchst: Sneakers, einen Beutel und am besten irgendetwas sommerliches um den Hals

Traumtänzerin

Du brauchst: Blüten im Haar, ein Forellenkörbchen (Vintage), eine Brosche aus Omas Schmuckschatulle, einen breiten Ledergürtel (Vintage - versteht sich von selbst) und Ballerina in Spitz gehalten

Lady like

Du brauchst: ein Schultertuch, einen Slim Scarf (Vintage bevorzugt) umfunktioniert zur Bauchbinde, hohe Hacken, eine Vintageclutch und alles was glänzt - ob alt, ob neu - egal

Alle Schürzenmodelle kannst Du ab kommenden Freitag im Schätzchen erstehen - du wirst sie lieben!

0 Kommentare

Una festa sui prati: Schlagergarten Gloria


Aus dem Volksgarten hört man allerhand. Gschichten vom gschupften Ferdl, der gern sein Messer zücken würde um sich dann ein paar Watschn einzufangen. Oder von der Cissy Kraner, die, wenn sie nicht den Novak hätt, total verkommen würde. Da kommt man schon ins Grübeln und ich frage mich: gibt es eine genialer Veranstaltung als den Schlagergarten Gloria? Hier wurde ein Stück Zeitgeschichte musikalisch nachgestellt, die oberflächlich betrachtet lediglich der Zerstreuung diente. Wer jedoch genau hinhört wird erkennen, was diese Schlager über die Welt von damals noch immer zu erzählen haben, welche Wünsche man hegte und wie gerne man blauäugig die Welt sehen wollte. Erschreckend schön und aufregend melancholisch zugleich. Eine Zeitreise durch profane Bedürfniswelten, die an Aktualität nichts eingebüßt haben.

 

Bei Kaiserwetter erlebten wir den fulminanten Auftakt zum Lendwirbel, der uns die kommende Woche wieder begeistern wird. Der Publikumsandrang war groß - Ostrowski sprach von mindestens 5 Millionen Besuchern. Und um ehrlich zu sein, es fühlte sich genau so an. Fünf Millionen Menschen, die miteinander eine verdammt gute Zeit hatten - mehr Stimmung braucht man nicht, um einfach nur glücklich zu sein. Das perfekt organisierte Drumherum sorgte zusätzlich dafür, dass keine Wünsche offen blieben. Und dank der zahlreichen Helfer blieben die Schlangen vor den "Imbissständen", trotz des gigantischen Andrangs, überschaubar.

 

Wie nicht anders erwartet war dieser Schlagergarten natürlich ein Hit für Vintagebegeisterte. Zu sehen war unglaublich schöne Mode aus längst vergangenen Tagen. Getragen mit einer Selbstverständlichkeit, die man anderenorts vermisst, wenn man nicht gerade in Berlin oder London unterwegs ist. Es war ein Erlebnis, eine unter vielen zu sein. Besonders freuten uns die zahlreichen Schätzchenfeedbacks und die Ankündigungen, dem Schätzchen in Gleisdorf endlich einen Besuch abzustatten. Leute - wir freuen uns auf Euch!

 

Wer uns unsere Euphorie noch immer nicht so recht glauben will, hat nächstes Jahr wieder Gelegenheit auf dieses Highlife pur. Wir sind auf jeden Fall wieder mit dabei - bis dahin singen wir: una festa sui prati...

0 Kommentare

Was uns zusammenhält


Der Karabiner, der beide Enden zusammenhält erinnert mich an den gestrigen Abend im Schätzen. Ich denke, das Schätzchen ist ein solcher. Ein Gespräch über Mode, das einen sehr persönlichen Ausgang nimmt, wird hier zusammengehalten. Wir sind kontrastreich, ein Ort, an dem alles zusammenspielen darf. Zusätzlich zu den Kontrasten schaut's auch noch hübsch aus, wie uns gestern mehrfach versichert wurde! Und ich denke, das wollte Tanja Schlögl mit ihren Tüchern erreichen...

0 Kommentare

Do setzt di nida - Schlögl exklusiv für Schätzchen!


Wir haben es angekündigt - jetzt ist es soweit! Die aus Niederösterreich stammende Künstlerin/Designerin Tanja Schlögl zeigt anziehende Kunst in Zusammenarbeit mit dem Schätzchen. Ein Projekt, auf das wir besonders stolz sind...

 

 

"Die Schürze - verwandelt durch die Zeit" ist der Arbeitsansatz, dem sich Schlögl in den letzten Monaten widmete. "Was ist alles Schürze gewesen und was kann sie heute alles sein?" fragte sie sich und uns, die wir begeistert von ihrer Idee, mehr zum Thema wissen wollten. Früher benützte man die Schürze um das "gute" Gewand vor dem Alltag zu schützen. Wir kennen die Schürze in der Tracht, in der sie diese Funktion aufgab und zum dekorativen Erkennungsmerkmal aufstieg. Oder als spitzenbesetzte Spielerei, die dem Cafehausbesucher strahlend weiß zulächelt und neckisch an etwas ganz anderes erinnert, als an ein Schürzerl für's Börserl.

 

Schlögl zeigt mit ihren Arbeiten eine Neuinterpretation der Kleiderschürze. Eigentlich ein in die Jahre gekommenes Kleidungsstück, das kaum mehr Verwendung findet, da Kleidung schmutzig werden darf. Weil sie mittlerweile kaum mehr etwas kostet und ihr Verschleiß leicht zu verkraften ist. Das war nicht immer so. Noch vor 70 Jahren war Mode wie wir sie heute kennen und konsumieren, ein Luxus für Privilegierte. Zum wirklichen Massenphänomen wird sie erst durch den Einsatz der Kunstfasern, da diese billiger und leichter zu verarbeiten waren.  Deshalb denken wir die Kleiderschürze umgekehrt. Sie braucht nicht zu schützen, sondern soll das veredeln, was darunter liegt. Egal was du trägst - mit dieser Schürze kannst du auf die Straße. Schlögl verarbeitet ausschließlich exklusive Stoffe und veredelt den "einfachen" Schnitt mit verspielten Details. Mit den entsprechenden Accessoires wird dieses Kleidungsstück zum Chameleon und ist in seiner Wandlungsfähigkeit kaum zu übertreffen. Mal sportlich, mal elegant, romantisch verspielt, wie es die Stimmung zulässt. Bequem ist sie immer!

 

Was Schlögl zum Thema "Tuch" eingefallen ist, zeigen wir Euch bereits morgen. Die "von der Zeit verwandelte Kleiderschürze" hat ihren großen Auftritt bei der langen Einkaufsnacht. Und wer sich bereits jetzt in eines dieser Schätze verliebt hat - jedes dieser Unikate kann bei uns im Schätzchen käuflich erworben werden.

0 Kommentare

kein Frei(er) Tag - ein Schätzchen am Aprilfestival


Ich wusste, dass es krass wird. Wie krass es wurde, überrascht selbst mich, die ich, stimm- wie sprachlos, auf die letzten Tage zurückblicke. Die Stunden im Schätzchen stimmten auf die nicht enden wollende Auftaktveranstaltung ein, die sehr persönliche Eindrücke hinterließ. 

Der Samstag bot einen gänzlich anderen Blick auf die gezeigten Werke. Wer durch Kinderaugen auf diese Veranstaltung blickt, findet sich in einer fantastischen Beobachtungssituation wieder. Was das erwachsene Auge längst nicht mehr wahrnimmt, weil es meint, alles schon gesehen zu haben, bleibt dem kindlichen Blick nicht verborgen. Ein lehrreiches Abenteuer, getragen durch Staunen über die Fantasie, die scheinbar nur dem Geist eines spielenden Kindes entspringen kann.

Heute bietet sich die letzte Gelegenheit, diesen Spielplatz der Sinne zu besuchen. Mit einem Tango wird dieses Aprilfestival es zu Ende gehen, doch zuvor gilt es die letzten Stunden in vollen Zügen zu genießen.

0 Kommentare

Mit Deinem Schatz zum Schlagergarten Gloria


Das absolute Highlight des Frühlings steht vor der Tür! Der Schlagergarten Gloria bringt Samstag in einer Woche die Besucher des Volksgartens in Stimmung. Ein toller Event, den frau auf keinen Fall versäumen darf, will sie ihr Schätzchen mal so richtig ausführen. 

 

Um die Vorfreude darauf zu genießen, machen wir uns schon mal Gedanken über das Outfit. Dass ich zur Kleiderschürze in oinkipink greifen werde, ist klar. Die Superkitschtasche von Kitsch Kitchen darf auch nicht fehlen und für das hoffentlich tanzfreudige Schuhwerk sorgt Hummel.

 

Für Dich haben wir natürlich auch im Kleiderschrank gewühlt und ein paar stilechte Schlagergarten Gloria Outfits hervorgezaubert: Ein rotes Blumenmeer in superbequemer Baumwolle beispielsweise, oder das elegante Blusenkleid in Pastell. Oder wie wäre es mit einem Schürzenkleid für einträchtige Stunden? Am Besten wird sein, Du kommst am Freitag vorbei. Bestimmt findest Du Deinen Schatz für den Schlagergarten Gloria!

 

Blumenmeer in Rot, Größe S/M, EUR 35,00

rosarote Brille EUR 20,00 (in Aktion!)

duftiges Blusenkleid in Pastell, Größe M/L, EUR 40,00

Schürzenkleid Wiesnduft, Größe M/L, EUR 40,00

Tasche Blümchen EUR 45,00

0 Kommentare

Darauf fliegen wir!


Flughäfen wecken Nostalgie. Vielleicht liegt es an den roten Strümpfen der Flugbegleiterinnen, die uns an Jackie Brown erinnern. Oder an der Architektur der 70er, die uns in eine Zeit eintauchen lassen, die mit dem Heute nur das Abheben gemein hat. Früher war der Flug etwas Besonders. Besonders teuer und nur besonders komfortabel, wenn man First Class flog, was wiederum besonders teuer war. Heute ist das anders. Heute drängen sich Pensionisten, Herrn und Damen in Businessoutfits (die für eine Besprechung schnell mal nach München müssen), Eltern mit Kleinkinder und Kaffeekränzchen auf Kurztrip in der Wartehalle. Und wir, die heute nicht abflogen, sondern die Konferenzräume des Grazer Flughafens für eine Tagung der WKO genossen. 

 

Der Tag erlaubt den Vergleich mit einem Flug in der Business Class. Die Verpflegung war hervorragend, das Unterhaltungsprogramm vielfältig und immer ging es ums Geschäft. Für die kurzweilige Unterhaltung, die die Zeit wie im Flug (ggg) vergehen ließ, sorgte der DiTech Gründer Damian Izdebski, der offen über seinen Aufstieg und Fall (wie gut, dass er kein Pilot wurde) berichtete. Im Anschluss durften wir, ganz in Jackie Brown Manier, hinter die Kulissen des Flughafens Graz. 

 

Ein Wermutstropfen bleibt. Während eine Gruppe Urlauber Richtung Süden abhoben, mussten wir, mit einer gehörigen Portion Fernweh, wieder Richtung Heimat abfliegen. Naja, wir haben es schweren Herzens überwunden. Nicht zuletzt deshalb, weil unser Freitag vor der Tür steht und wir mit Euch bestimmt auch ein paar sonnige Stunden erleben werden. 

0 Kommentare

Eat Pray Love - manchmal ist das Leben wie im Film


Wer bei dem Wetter im Haus bleiben wollte - naja, der hat was versäumt. Wir haben kurzerhand den Shop nach draußen verlegt und uns für den Abend gestärkt, der, je später er wurde, keine Wünsche offen ließ. Das Schätzchen freut sich bereits auf nächsten Freitag, mit Dir!

0 Kommentare

Blütenmeer, der Zauber des Frühlings


0 Kommentare

Schätzchen, ich bin zuhause!


Der schönste Arbeitsplatz ist der, an dem man sich zuhause fühlt. Merci Ihr Lieben - es war uns ein (Familien)Fest!

0 Kommentare

Was eine Handtasche zur besten Freundin macht?


Sie steckt alles weg,

ihr rutscht nichts raus, weil sie die Klappe hält

und mache ich Unsinn, ist sie dabei!

0 Kommentare

Genug vom Grau? Dann Schau!


0 Kommentare

Ein bisschen MEEHR...


Kaum, dass die Temperaturen das "kurze Hose Niveau" erreichen und die Luft nach Frühling riecht, ist uns nach MEHR! Nach mehr Meer - nach mehr Streifen, Kordeln, salzigem Marineblau und Seemannsgarn in rot und weiß. Marine ist ein Vorgeschmack auf Sommer, Sonne und und traumhafte Urlaubstage - natürlich am Meer!

 

Kleid AHOI Größe M/L EUR 40,00

Rock weiß Größe S/M EUR 20,00

Rock rot Größe S/M EUR 20,00

T-Shirt Matrose Größe S/M EUR 20,00

0 Kommentare

Feiern heißt:


0 Kommentare

Herz verschenkt, von der Sonne geküsst, sehnsüchtig gewartet und dann machte es bums...


...so könnte man sagen, will man die Herzerltage im Schätzchen zusammenfassen. Bei strahlendem Sonnenschein fällt das sehnsüchtige Warten leichter und wenn der Plattenspieler heiß läuft, überhört frau schon mal den Rumps am Parkplatz, der letztlich dazu führt, dass man noch Spaß mit grünen Versicherungskarten hat. Stimmung dahin? Sicher nicht im Schätzchen, denn zum Abschluss gab es noch Familienbesuch, der uns auf die noch folgende, extragalantgalaktische Nacht einstimmte!

 

Ach ja - die Postkastenverschönerung verdanken wir unserer Tanzdermoleküle-Anna. Dafür ein herzliches Danke - wer weiß, vielleicht fasst sich jemand ein Herz und bringt damit unser Postkästchen zum Lächeln!

0 Kommentare

Trends? Für uns ein alter Hut!


Tun wir mal nicht so, als wäre irgendetwas neu erfunden worden. Alles war schon einmal da und kehrt in nahezu vorhersehbaren Abständen zurück in unsere Kleiderschränke. Dass uns dabei nicht langweilig wird, dafür sorgen Street-Style-Experten und Trendscouts wie Kai Jäckel, die zu mehr Mut aufrufen und durch geschicktes Kombinieren, aus alten Hüten Must Haves kreieren. Die kommende Saison überrascht kaum, sofern man die Modeszene mit ihren Trendsettern beobachtet. Überraschend waren vielmehr die Kommentare des anwesenden "Handels" der mit der eigenen Informiertheit geizte. Wer bei den gezeigten Trends noch überrascht kichert, hat offensichtlich seine Hausaufgabe nicht gemacht - hin und wieder ein Blick in einschlägige Magazine (die unsere KundInnen im übrigen auch lesen) ist nicht zuviel verlangt, will man Mode verkaufen...

 

Wie gesagt, wenig Neues (für uns zumindest): Die Hosen werden weiter, die Oberteile länger, der Staubmantel wird im Frühjahr zum Must-Have, will man "Clean" bleiben ;-). Wer wild auf Leder ist, wählt entweder die vegane Variante oder setzt auf das wertige Original. Egal wofür sich die informierte Kundin entscheidet, Hauptsache sie kombiniert mit blau und weiß! Marine, der Dauerbrenner des Frühlings durchmischt sich mit Floralem und wer sich auf bequemes Schuhwerk freut, freut sich über Sneakers, die uns vom Boden abheben. Wir erleben wieder ein Revival der 70er, gerade gegen Sommer hin und die 50er sorgen zusehends für Aufsehen (Audrey Höschen inklusive!) Gute Aussichten also für Vintagefans, die bereits alles im Kasten haben, was heute wieder in ist!

0 Kommentare

Vintage ist Nervenkitzel für Jung und Alt


Mode ist ein Spielplatz auf dem alles erlaubt ist, sofern frau Mut hat! So wie unsere Anna, die nicht nur modisch ihren eigenen Kopf hat...Gut so! Denn wer abheben will, hebt sich durch Individualität von anderen ab. Modisch gelingt das durch geschicktes Kombinieren von Alt und Neu - mit Vintage, der jeden Look zu einem einmaligen Erlebnis werden lässt.

 

Merci Anna, es war Spaß pur mit Dir!

 

Punk(ti)rock blau, Größe XS, EUR 30,00

Clips so rot wie Lips EUR 20,00

Wilder Lederrock, Größe XS, EUR 60,00

Tasche für alle (Holz)Fälle(r) EUR 30,00

Adlmüllers Best Dress, Größe S, EUR 70,00

Brillenfassung Nana EUR 40,00

Hippipippikleidchen, Größe S, EUR 45,00

0 Kommentare

Das sind schöne Aussichten, oder: wenn der Freitag heiter bis sonnig beginnt...


Würden wir es nicht besser wissen, könnten wir annehmen, irgendwo in Italien aufgewacht zu sein. Heißer, starker Kaffee, rauchiger Schinken und wohltuende Geselligkeit. Sonniges Urlaubsfeeling inklusive, zwischen den wärmenden Farben des heraufziehenden Frühlings.... So ist das eben, wenn Elisabeth von La Stella di Moda zum TIP-Frühstück lädt und viele der Einladung folgen. Besonders freuen die neuen Gesichter, die für frischen Gesprächsstoff sorgen, sowie die treuen Seelen, die seit jeher für entspannte Stimmung sorgen.

 

Vielen Dank, liebe Elisabeth für deine Gastfreundschaft und für die sehr persönlichen Einblicke in dein Unternehmen. Vielen Dank an das TIP-Team, das diese Treffen hervorragend koordiniert. Und natürlich ein herzliches Dankeschön an alle UnternehmerInnen, die den Einladungen folgen und mit ihrer Teilnahme dazu beitragen, dass wir miteinander Kontakt im Sinne aller pflegen. 

0 Kommentare

Reine Herzensangelegenheit:


was wären wir ohne Dich?

...langweilig, nur halb so schön und ganz bestimmt ohne Zukunft!

 

Deshalb schenken wir Dir unser Herz! Eines, das Du am

 

Donnerstag, 17.03.2016, zwischen 14:00 und 18:00

und am

Freitag, 18.03.2016, zwischen 16:00 und 21:00

 

bei uns im Schätzchen vernaschen kannst.

 

Wir freuen uns auf Dich!

 

0 Kommentare

Morning has broken, trallala, oder: was von Freitag übrig blieb


Man sieht ihn ihr nicht an, den Freitag Abend. Den Schlaf aus den Augen gewischt, zeigt Sonja nach 15 Tassen Kaffee, wie frau romantisch, beschwingt, berockt durch den Samstag kommt!

 

Diese Schätze warten auf Dich:

Rock Röschen, Größe M, EUR 70,00

Rock Spring, Größe M, EUR 45,00

Rock Nix bieder Herr Meier, Größe M/L, EUR 100,00

0 Kommentare

Bei uns kommt der Frühling mit der Post


Schließlich haben wir ihn extra für Dich bestellt! 

0 Kommentare

Herzen zu verschenken?


Wer sein Herz verlieren wollte, hatte gestern im Schätzchen Gelegenheit dazu. Verliebt gingen unsere Damen mit ihrem Schatz nachhause, lächelnd, wie es nur Verliebte zustande bringen. Dino, unser süßer Schatz aus Bulgarien, hat auch ein Herz zu verschenken. Ein großes Hundeherz, das sich endlich verlieben will...

 

Wer seine Augen jetzt nicht mehr von Dino lassen kann, schickt dem Schätzchen eine Nachricht - wir leiten den Kontakt an unsere Anna weiter. Viel Glück Dino - wirst sehen, verlieben ist das Schönste!

0 Kommentare

Morgen, im Schätzchen. Also gleich neben dem Regenbogen...


0 Kommentare

Das war nix...


Wer sich fragt, was wir tun, wenn nichts zu tun ist - hier die Antwort:

 

  1. Räumen
  2. Warten
  3. Frustnaschen
  4. Warten und hoffen
  5. in Zeitschriften blättern
  6. Räumen
  7. Malibu Orange kosten
  8. auf Orange verzichten
  9. Die Hoffnung verlieren
  10. Auf komische Ideen kommen
  11. Sich auf die Suche nach Karten für ausverkauftes Konzert machen
  12. daneben sich Gedanken über das passende Outfit machen
  13. Nach Outfits für das Konzert in Zeitschriften blättern
  14. Karten finden, sich trösten und hoffen, dass die Zeit schnell vergeht
  15. Zur Belohnung noch eine letzte Schokobanane naschen
  16. Um sich beim Anprobieren des zukünftigen Konzertoutfits darüber zu ärgern
  17. Affige Musik hören, während man das Chaos beseitigt, das die Suche nach dem Outfit verursacht hat
  18. Die Lichter ausmachen
  19. Sich auf nächsten Freitag freuen 
0 Kommentare

Es wird wieder Sommer-Versprochen!


Bevor uns die imaginäre Schneedecke auf den Kopf fällt, erinnern wir uns an den Sommer.....AAAAHHHHH! Herrlich warm! Und die Farben. Der Duft nach Meer und eisgekühlte Drinks am Pool.....WOBEI:

 

Im Schätzchen hat es 25 Grad
Für Farbe sorgt der Kleiderschrank
Wasser kommt aus der Leitung
Und MALIBU ORANGE mixen wir auch - am Freitag - für alle, die mit uns den Sommer feiern wollen!

 

Das Schätzchen freut sich auf Deinen Besuch!

 

 

0 Kommentare

Words of Love?


0 Kommentare

CQ, CQ - wer ist QRV?


QRM, QRM - mach grad Hintergrund im Schätzchen! Oberwelle im Shoppingfieber - keine Braunsche Röhre vorrätig - QSO am Fünferkanal?

 

QRA Kappentiger- QSO am Fünfer - Alpha auch im Schätzchen - 10-13 - alles muss mit! 

 

Hab grad Radio Moskau - erster Offizier im Plaudermodus - 10-78 - 10-78 - Braunsche Röhre wäre die Rettung!

 

QRX - brauche 10-51 für den Einkauf - Alpha trinkt noch was und ich soll fliegen

 

HA-I - QTU kommenden Freitag ab 16:00 Uhr -wenn Oberwelle wieder im Schätzchen ist?

 

Bestätigt - 66 - vielleicht gibts heut noch 69 - hätt ich mir verdient - Cheerio

 

128 - QRT

1 Kommentare

Lesen heißt durch fremde Hand träumen...


...meinte der portugiesische Lyriker Fernando Pessoa (1888-1935). Treffender kann das Lesen nicht beschrieben werden und jeder, der einmal in einem Buch versunken war, kennt das Gefühl, wie aus einem Traum gerissen zu werden, indem die letzte Seite gelesen wurde.

 

So gesehen ist die Buchhandlung Plautz ein Ort zum Träumen. Und das bereits seit 1948. Auf über 300 Quadratmeter stapelt sich Fantastisches, Weltbewegendes und Informatives genauso, wie die kindliche Begeisterung für das Buch, das mit Bildern Geschichten erzählt. Ein traumhafter Ort wie gesagt, auch für ein traumhaftes TIP-Frühstück. Zu Kaffee und Kuchen gab es interessante Gespräch, die um interessante Zugänge, dank der vielen neuen Gesichter, bereichert wurden.

 

Vielen Dank an die Buchhandlung Plautz, die mit ihrer Gastfreundschaft uns allen einen traumhaften Start in den Freitag bereitet hat!

0 Kommentare

Je t'aime...moi non plus


Wenn es ein Lied schafft, der Liebe Melodie einzuhauchen, dann ist es Je t'aime...moi non plus von Serge Gainsbourg & Jane Birkin (wenngleich die erste Version mit Brigitte Bardot aufgenommen wurde, wogegen ihr damaliger Ehemann Gunther Sachs massive Einwände bekundete und Serge mit Jane ins Studio musste...). 

 

Der skandalumwitterte Song ist der Inbegriff von Sehnsucht und Leidenschaft, von Liebe und Lust. Diesem Song gelingt es wie keinem anderen, alles zu sagen, ohne es auszusprechen. Wie unsere Schätzchengutscheine zum Valentinstag. Denn schließlich sagt Je t'aime...moi non plus mehr als nur "ich liebe dich"

0 Kommentare