Wer wir sind...

Die Damen vom Schätzchen


Was verbindet eine Industriewirtschafterin mit einer coachenden zivilrechtlichen Mediatorin?

 

Zum einen wäre da unsere Vorliebe für Mode mit Geschichte, zum anderen die Begeisterung für Herausforderungen, denen wir uns mutig stellen und die wir professionell und kreativ lösen. Es ist unser gemeinsamer „Mädchentraum“, der unter dem Namen „Schätzchen“ in Erfüllung ging. Nicht etwa, weil wir lange genug davon geträumt haben, sondern, weil wir bereit waren, selbst etwas Neues auf die Beine zu stellen.


Vintagekleidung

Vintage inspiriert uns täglich neu, indem wir uns vom Zeitgeist in die Geschichte entführen lassen. Begeistert sind wir von den Schätzen mit Geschichte, begeistern wollen wir, indem wir unsere Ideen verwirklichen, um Dir Vintage Mode näher zu bringen.

 

Im Schätzchen findest Du die Oldtimer des Modeuniversums. Nostalgie hautnah, die man sich überstreifen kann. Wir bieten Geschichten zum Anziehen - ausschließlich Originale aus unterschiedlichen Modeepochen. Kleine und große Schätze, die schon einmal Freude bereitet haben.  Komm nach Gleisdorf in die Bürgergasse 31. Dort kannst Du zwischen Vintagemode und modischen Accessoires schmökern und wahre Schätze finden. Diese findest Du auch in unserem Onlineshop - gemütlich von zuhause aus.


Finde im Schätzchen Dein Schätzchen - wir freuen uns auf Dich!


Schätzchen's Blog

Gleisdorf: ein El Dorado für Schatzsucher


Es gibt so Tage, da wünsche ich mir, meine Geldtasche wäre besser bestückt. Gestern war einer dieser Tage. Beim wiederholten Durchsehen der Bilder poppt dieses Gefühl neuerlich auf und mit einem "man kann nicht alles haben," versuche ich mein "haben Wollen" unter Kontrolle zu bringen. Was ich gestern sehen durfte, war vom Feinsten. Vielleicht lag es am Wetter und/oder an der hohen Dichte renommierter Aussteller. Denn selbst zwischen Kitsch und Plunder fanden sich interessante Exponate, die das eine oder andere Sammlerherz höher schlagen ließ. Tische, die an eine Außenstelle des Dorotheums erinnerten, waren keine Seltenheit (fotografieren war hier nicht besonders erwünscht...). Was mich wieder an die dicke Geldbörse denken lässt...wobei - informierte Schnäppchenjäger gingen auch diesmal nicht leer aus...(meine Sammlung an Vintage-Shades darf sich über ein Eschenbachmodell aus den 70ern freuen - Top Zustand, um gerade mal EUR 12,00!)

 

Die Stimmung war, trotz der zahlreichen Besucher, entspannt. Nicht immer geht es so redselig zu, nicht immer plaudern die Aussteller aus dem Nähkästchen (davon gab es im übrigen viele - ein besonderes Nähkissen findest Du in der Bildergalerie). Manche kamen regelrecht ins Schwärmen, was den Markt selbst betraf, seine Organisation und das informierte Klientel, das sich in Gleisdorf als ebenbürtiger Gesprächspartner erwies. 

 

Eine Anregung hätte ich jedoch für die Organisatoren: manche Aussteller waren sehr unzufrieden, was ihren Standort betraf. Zu nahe an der Straße, oder in der zweiten Reihe, kaum Aussicht auf Kundschaft, da die Masse an Besucher kaum ein Ausscheren zuließ. Gerade diese Veranstaltung wäre eine gute Gelegenheit, die untere Bürgergasse in das Stadtgeschehen miteinzubeziehen. Schließlich finden sich dort die Unternehmer, die ihre Liebe zur Geschichte zum Beruf gemacht haben!

0 Kommentare

Die Begeisterung für Vintage kennt keine Grenzen


behaupte  ich und bestimmt auch unsere  Gäste des gestrigen Abends, die mit uns den Faible für den Glanz längst vergangener Tage teilen.

 

Wir hatten gestern grenzüberschreitenden Besuch aus Ljubljana - echte Kenner, die ihre Leidenschaft bereits vor 20 Jahren zum Beruf machten. Euer Lob ist für uns eine Auszeichnung, vielen Dank dafür!

 

Grenzenlos begeistert sind wir natürlich auch, wenn sich zwei aufmachen, das Ennstal verlassen um in Gleisdorf heimisch zu werden. Hoffentlich für immer, sagt das Schätzchen. Wir heißen Euch auf diesem Weg noch einmal HERZLICH WILLKOMMEN und hoffentlich bis bald! 

 

Eine Mutter kennt sich natürlich auch mit Grenzen aus. Vor allem dann, wenn sich die nette Plauderei auf wenige Minuten begrenzt, weil das Baby plötzlich grenzenlosen Hunger verspürt...

 

Wenn wir schon von Grenzgängern sprechen, darf unsere Aleksandra auf keinen Fall unerwähnt bleiben. Unser Sonnenschein, deren Anwesenheit alles und jeden zum Strahlen bringt. 

 

Ach ja, beim Glänzen und Strahlen kennt Tanja auch keine Grenzen. Das Model, bekannt aus der aktuellen Hubmann Kampagne, ist eine unerschöpfliche Quelle an Inspiration. Danke für Dein...ERSCHEINEN!

 

Die letzte Grenzerfahrung des gestrigen Abends machten im übrigen meine Füße. Schmerzhaft taten sie ihren Unwillen über die 70er-Jahre Plateau-Hacken kund. Aber wie gesagt: die Begeisterung für Vintage kennt keine Grenzen - auch keine schmerzhaften...

0 Kommentare

Celebrate the golden times of disco


Endlich! Einmal noch schlafen und dann, ja dann verwandeln wir uns wieder in Dancing Queens. Nach einer Einstimmung im Schätzchen lassen wir im Studio 74 (Generalmusikdirektion) die Disco Ära hochleben. Glamourös und schrill darf es werden, ganz im Stile der 70er. Ein Fest für Vintagefans und all jene, die bis zum Umfallen das Tanzbein schwingen wollen. Wer den Abend mit uns genießen will und noch kein originelles Original im Schrank hat - wir sind, wie immer, ab 16:00 Uhr im Shop und helfen Dir gerne bei Deinem aufsehenerregenden Style!

0 Kommentare

Die guten alten Zeiten sind vorbei! Ein Lokalaugenschein auf Steiermarks größtem Floh- und Raritätenmarkt in Kalsdorf


Groß war er, der Ansturm auf den Floh- und Raritätenmarkt in Kalsdorf. Gefühlte fünf Besucher kamen auf einen Aussteller, von den Imbissbuden nicht zu sprechen. Groß war bestimmt auch die Enttäuschung derjenigen, die ein tatsächliches Interesse an Raritäten hatten. Die auf der Suche nach Schätzen aus vergangenen Tagen waren und dabei romantisch verklärte Flohmarktluft schnuppernd wollten. Die gab es nicht - weder die Schätze, noch die Atmosphäre, die einen Flohmarkt zu jenem nostalgischen Ort machen, an dem das Erinnern ein Erlebnis wird.

 

Schon länger beobachte ich den Trend hin zur Gigantomanie. Wie beim Schnitzel, das über den Teller ragen muss, mutiert der Flohmarkt zusehends zu einem überdimensionierten Volksfest der pseudonostalgischen Art. Nicht mehr bietend als Kitsch, vorzugsweise aus "Kunststein!", dazu Bier mit Langos. Dahin ist es mit der Beschaulichkeit, dahin sind die Zeiten, als man "unter sich" fachsimpelte und ab und an sogar ein Schnäppchen erstand. Das besondere Flair, das zu manch unüberlegten Kauf verführte, wird nun von Marktschreiern beherrscht, die "Stimmung!" grölen und dabei das Geschäft mit dem kleinen Glück um wenig Geld meinen. Mein persönliches Stimmungstief in Anbetracht dieser Veränderungen auf den Höhepunkt treibend...

 

"Wo sind sie hin, die guten alten Zeiten?" denke ich beim Verlassen des Geländes. Dabei wird mir klar: der Flohmarkt selbst ist zur Rarität geworden. Ein Kleinod, das man mittlerweile genauso suchen muss wie einen Schatz...

0 Kommentare

You are so Beautyful


to me.... irgendwie bekomme ich Joe Cocker's Liebeserklärung nicht aus dem Kopf. Die Stunden im Schätzchen waren ja auch zum Verlieben! Vielen Dank an unsere Gäste, die uns eine wunderschöne Zeit geschenkt haben...you are so beautyful!

0 Kommentare

Bad Hair (Not To)Day


Grundsätzlich will frau eine gute Figur machen - besonders in Haardingen, besonders dann, wenn eine Friseurin aus Leidenschaft zum Tip-Frühstück lädt. Als ich heute morgen vor dem Spiegel stand, war das Drama perfekt. Schon länger quält mich mein Spiegelbild mit einem Haarschnitt, der leider seiner Form verloren hat. "Zum Haare raufen!" dachte ich verzweifelt, beim Anblick meines, zum Blogger Dutt gewurschteltem Haar...und das heute, beim Netzwerken mit super coolen Leuten, genau dann, wenn ich eine gute Figur machen will...

 

Eine halbwegs annehmbare Frisur später, stand ich in Claudias Laden. Der Shop bestach durch eine extrem entspannte Atmosphäre, sehr freundlich - fast familiär. Mein "Unwohlsein" verfolg schneller, als die anderen eintrudeln konnten. Was ich der kurzen und prägnanten Beratung Claudias zuschreibe, und ihrem Versprechen, mir schneller helfen zu können, als ich es mir hätte träumen lassen. Ihre Idee, mir zwischen Smalltalk, Austausch von Neuigkeiten und einem Schluck Kaffee einen neuen Style zu verpassen, war schlichtweg genial und, wie soll ich anders sagen - die Rettung des Tages! Ach ja, das bringt mich zu Claudia's Team: Claudia beschäftigt Profis und bildet angehende FriseurInnen zu echten KönnerInnen aus! Sitzt man erstmal bequem, bekommt man eine Beratung, die sich gewaschen hat! Angesagte internationale Trends sind ebenso Thema, wie typgerechte Beratung. Keine Selbstverständlichkeit, wie ich weiß. Hier findet das noch ungefragt statt. Das Handwerk wird beherrscht und an kreativen Lösungen mangelt es nicht. Hier hat man Ideen, die meisterlich umgesetzt werden. Großes Lob an Euch - das war beeindruckend!

 

Am Ende des Frühstücks war mir, als hätte der Tag gerade erst begonnen. Und so beschwingt darf es weitergehen - Schätzchenlike, mit neuem Style, viel Elan und - nicht zu vergessen - mit Gutscheinen von Claudia, die Ihr Euch im Schätzchen abholen könnt. Ein Besuch lohnt sich ;-)

0 Kommentare

Ein Muttertag wie damals...

 

 

Wir können nicht zeichnen

wir können nicht singen

Drum muss jetzt der Heintje

ein Lied darbringen...

 

0 Kommentare

Die guten alten Zeiten sind vorbei! Ein Lokalaugenschein auf Steiermarks größtem Floh- und Raritätenmarkt in Kalsdorf


Groß war er, der Ansturm auf den Floh- und Raritätenmarkt in Kalsdorf. Gefühlte fünf Besucher kamen auf einen Aussteller, von den Imbissbuden nicht zu sprechen. Groß war bestimmt auch die Enttäuschung derjenigen, die ein tatsächliches Interesse an Raritäten hatten. Die auf der Suche nach Schätzen aus vergangenen Tagen waren und dabei romantisch verklärte Flohmarktluft schnuppernd wollten. Die gab es nicht - weder die Schätze, noch die Atmosphäre, die einen Flohmarkt zu jenem nostalgischen Ort machen, an dem das Erinnern ein Erlebnis wird.

 

Schon länger beobachte ich den Trend hin zur Gigantomanie. Wie beim Schnitzel, das über den Teller ragen muss, mutiert der Flohmarkt zusehends zu einem überdimensionierten Volksfest der pseudonostalgischen Art. Nicht mehr bietend als Kitsch, vorzugsweise aus "Kunststein!", dazu Bier mit Langos. Dahin ist es mit der Beschaulichkeit, dahin sind die Zeiten, als man "unter sich" fachsimpelte und ab und an sogar ein Schnäppchen erstand. Das besondere Flair, das zu manch unüberlegten Kauf verführte, wird nun von Marktschreiern beherrscht, die "Stimmung!" grölen und dabei das Geschäft mit dem kleinen Glück um wenig Geld meinen. Mein persönliches Stimmungstief in Anbetracht dieser Veränderungen auf den Höhepunkt treibend...

 

"Wo sind sie hin, die guten alten Zeiten?" denke ich beim Verlassen des Geländes. Dabei wird mir klar: der Flohmarkt selbst ist zur Rarität geworden. Ein Kleinod, das man mittlerweile genauso suchen muss wie einen Schatz...

0 Kommentare

Eat Pray Love - manchmal ist das Leben wie im Film


Wer bei dem Wetter im Haus bleiben wollte - naja, der hat was versäumt. Wir haben kurzerhand den Shop nach draußen verlegt und uns für den Abend gestärkt, der, je später er wurde, keine Wünsche offen ließ. Das Schätzchen freut sich bereits auf nächsten Freitag, mit Dir!

0 Kommentare

Blütenmeer, der Zauber des Frühlings


0 Kommentare